Persönlicher Status und Werkzeuge

Sprachwahl

Forschungsbrauerei Weihenstephan

Wasserversorgung
Die Wasserversorgung ist an die bestehende Enthärtungsanlage der Fa. Euwa H. H. Eumann GmbH angeschlossen und besteht aus drei Pufferspeichern: Brauwassertanks kalt und warm sowie ein kühlbarer Brauwasserbehälter für die einstufige Würzekühlung. Über zwei Hochleistungspumpen ETACHROM BC der Fa. KSB AG und einen Wassermischer wird die gesamte Anlage versorgt. Die Brauwassertanks wurden von der Fa. Kaspar Schulz Brauereimaschinenfabrik und Apparatebauanstalt angefertigt.

Maisch-, Läuter- und Kochsysteme
Die Besonderheit des Sudhauses besteht darin, dass weitgehend alle am Markt verfügbaren Systeme integriert wurden. Dadurch konnten ideale Voraussetzungen für Forschung und Lehre geschaffen werden. Das Kernstück stellt eine vierteilige vorgefertigte Anlage dar, bestehend aus einem Maischgefäß, einem Läuterbottich, einer Würzepfanne und einem Whirlpool, die von den Firmen Kaspar Schulz sowie Krones AG Werk Steinecker erstellt wurden. Die Verrohrung und Schlosserarbeiten des vierteiligen Sudhausblockes wurden von der Fa. Nerb GmbH & Co. KG durchgeführt. Durch die gewählte Modulstruktur können weitere externe Versuchseinrichtungen jederzeit in die Anlage integriert werden. Zu diesen vier Gefäßen gehören noch ein Maischekammerfilter der Fa. Ziemann und zwei Vakuumkochsysteme der Firmen Nerb und Kaspar Schulz. Die eingebauten Maische- und Würzepumpen wurden von der Fa. Phillip Hilge GmbH & Co. KG gespendet.

 

Maischen

Läutern

System-
bezeichnung

ShakesBeer

(Fa. Krones AG

Werk Steinecker)

Läuterbottich System Pegasus

(Fa. Krones AG Werk Steinecker)

Maischefilter

System Ziemann

KK 800/800

(Fa. A. Ziemann GmbH)

Systemdaten

innenliegende Heizflächen

(Dimple Jackets)

Rührwerk stufenlos regelbar

Dampfdruck 2,5 bar

Aufheizrate 1,5–2,5 °C/min

Druck bis 2 bar

Senkboden 1 m2

spez. Beladung 150 kg/m2

4,0 Messer/ m2

Kammermaische-
filter

Paketlänge 1,0 m

6 Kammern

max. Druck 3,0 bar

Tab. 1: Beschreibung der Maisch- und Läutereinrichtungen


Kochsysteme:
Mit fünf verschiedenen Würzekochsystemen stehen in der neuen Versuchs- und Lehrbrauerei weitgehend alle Anlagen zur Verfügung, die derzeit als diskontinuierliche Verfahren erhältlich sind. In die Würzepfanne wurde ein moderner Innenkocher, System Stromboli der Fa. Krones AG Werk Steinecker, als auswechselbares Modul eingebaut. Zusätzlich ist ein Außenkocher GEA ECOFLEX VT10 der Fa. Tuchenhagen Brewery Systems GmbH vorhanden. Natürlich besteht auch die Möglichkeit, die Würzepfanne ohne Zwangsumwälzung zu betreiben. Da die Würzepfanne als Druckgefäß ausgelegt ist, kann neben der atmosphärischen Würzekochung zusätzlich der Parameter Druck variiert werden. In den Außenkocherkreislauf besteht die Möglichkeit das System Varioboil der Fa. Nerb GmbH & Co. KG zu integrieren. Das System SchoKo der Fa. Kaspar Schulz steht als separate Kompaktanlage neben dem Sudhausblock und kann bei Bedarf zwischen Whirlpool und Würzekühlung eingebunden werden. Folgende Kochsysteme stehen der Brauerei zur Verfügung:

System-
bezeichnung

Würzepfanne

(Fa. Kaspar
Schulz Brauerei-
maschinen-
Fabrik und
Apparate-
bauanstalt)

Außenkocher

(Fa. Tuchenhagen Brewery Systems GmbH)

Innenkocher

Typ
Stromboli

(Fa. Krones
AG Werk Steinecker)

SchoKo

(Fa. Kaspar Schulz Brauerei-
maschinen-
Fabrik und Apparate-
bauanstalt)

Varioboil

(Fa. Nerb GmbH & Co. KG)

Systemdaten

Würzemenge

6,2–9,5 hl

 

Umwälzung bis 8 m3/h

max. 107 °C

Umwälzung bis 8 m3/h

(8faches Würzevolumen)

Förderhöhe Pumpe: 25 m

bis 10 hl/h

bis −1 bar

bis 8 m3/h

Tab. 2: Beschreibung der verschiedenen Würzekochsysteme

Würzekühlung und Würzebelüftung:
Die Würzekühlung EUROCAL 8 FHG der Fa. Fischer Maschinen- und Apparatebau AG erfolgt einstufig mit vorgekühltem Brauwasser (4 °C/Durchsatz 12,5 hl/h, Förderhöhe Pumpe: 14 m). Die Würzebelüftung wird mittels einer Sinterkerze der Fa. A. Handtmann Armaturenfabrik GmbH & Co. KG ausgeführt.

Gär- und Lagerkeller
Die Gär- und Lagerkellerabteilung besteht aus drei Baugruppen mit je drei Tanks der Fa. C. Gresser Behälter- und Anlagenbau GmbH. Zweimal stehen je drei ZKG/ZKL (je 8 hl), ausgelegt auf Drücke bis 3 bar, zur Verfügung. Die dritte Baugruppe beinhaltet einen Flotationstank (12,5 hl) und zwei ZKG/ZKL. Auf den Einbau einer stationären CIP-Anlage wurde verzichtet, die Reinigung wird mit einer kleinen, fahrbaren Anlage „verloren“ gefahren. Alle Tanks sind mit einer Mantel- und einer Konuskühlung ausgestattet. Die Kühlung des gesamten Gär- und Lagerkellers erfolgt durch Glykol mit einer Temperatur von - 4 °C.

Filtration
Die Filtration erfolgt über einen Schichten-Kombifilter BECO COMPACT PLATE 400 OC der Fa. E. Begerow GmbH & Co. Die erste Filtrationsstufe (Anschwemmfiltration) besteht aus drei Klarelementen und vier Trubrahmen, während die zweite Stufe (Fein-/Sterilfiltration) aus acht Klarelementen und neun Trubelementen zusammengesetzt ist. Die Filterfläche pro Tiefenfilterschicht beträgt 0,131 m2. Komplettiert wird die Anlage durch eine Dosierstation  BECO DOSIMAT 60 der Fa. E. Begerow GmbH & Co., deren Membranpumpenleistung zur Dosierung des gewünschten Filterhilfsmittels stufenlos zwischen 3 und 30 l/h geregelt werden kann.

Abfüllung
Die Abfüllung wird zunächst nur in Kegs erfolgen. Die Kompaktanlage KegBoy C2 mit zwei Köpfen wird von der Fa. KHS Maschinen- und Anlagenbau AG bereitgestellt. Eine Flaschenabfüllanlage wurde durch die Fa. Krones aufgebaut.
Durch die Fa. Döhler GmbH wird eine Karbonisier- und Sirup-Ausmisch-Anlage zur Verfügung gestellt, die auch als Getränkemischanlage und zum Einsatz von Downstream-Produkten verwendet werden kann. Die Chargengröße der Anlage beträgt ca. 100 Liter.

Kälteanlage
Eine Kälteanlage der Fa. Vritherm GmbH wurde nach unseren Vorstellungen als Blockaggregat gebaut. Die Kälteleistung beträgt 10 kW. Als Kältemittel wird R 143 a eingesetzt.

Mess- und Regeltechnik
Auch die Mess- und Regeltechnik wurde auf die Flexibilität der Anlage und auf die Anforderungen für Forschung und Lehre abgestimmt. Die Aufnahme aller Messdaten erfolgt über die Siemens PCS7. In Tabelle 4 sind alle Messparameter zusammengestellt:

Parameter

Messstelle

Temperatur

Sudhaus

Dampfverbrauch

Sudhaus

Dichte

Sudhaus

Druck

Maischegefäß, Würzepfanne, Außenkocher

Inhaltsmessung/
Füllstand

Maischgefäß

pH-Wert

Würzekochen

Temperatur

Gär- und Lagerkeller

Trübung

Läuterbottich, Whirlpool, Filtration

Dichte

Filtration

CO2-Messung

 

Induktive Durchfluss-
messer (IDM)

 

Frequenzumrichter

 

Tab. 3: Messeinrichtungen und -einbauten in Sudhaus, Gär- und Lagerkeller


Steuerung
Als Steuerung wird ein hochmodernes und komplexes Computersystem Siemens PCS7 der Fa. Siemens eingesetzt. Die Steuerung des Sudhauses sowie des Gär- und Lagerkellers erfolgt über 3 PCs (Pentium 4, 3,4 GHz; 1024 MB RAM). Daran sind vier Monitore und ein Farblaserdrucker angeschlossen, wodurch alle Möglichkeiten, insbesondere für eine effiziente Durchführung der studentischen Praktika, gegeben sind.

Pressluftversorgung
Die Pressluftversorgung erfolgt durch eine unterhalb des alten Sudhauses aufgestellte Kompaktstation Typ Aircenter 3 der Fa. Kaeser Kompressoren GmbH.

Ventile, Leitungen und Armaturen
Die benötigten Armaturen der Versuchs- und Lehrbrauerei wurden von den Firmen Handtmann, Kieselmann und Tuchenhagen bereitgestellt. Spezielle Dampfarmaturen im Sudhausbereich wurden von den Firmen Spirax Sarco GmbH und ARI Armaturen GmbH & Co. KG, die Sudhausleitungen von der Firma Kieselmann geliefert. Die pneumatischen Einrichtungen im Sudhaus sowie Gär- und Lagerkellerbereich stammen von der Fa. Festo AG & Co. KG. Die Sicherheitsventile an den Sudgefäßen wurden von der Fa. ARI bereitgestellt.

entnommen aus:

Zarnkow, M.; Schütz, M.; Spieleder, E.; Kattein, U.; Back, W.: Die neue Versuchs- und Lehrbrauerei Weihenstephan stellt sich vor. In: Brauwelt 146 (2006), Nr. 11, S. 306–310