Angebote für Studien- und Diplomarbeiten am Lehrstuhl

ANGEBOTE FÜR STUDIEN- UND DIPLOMARBEITEN AM LEHRSTUHL

TE Forschungsbrauerei und Engineering
AG Getränke- und Getreidebiotechnologie
AG Bio-PAT und Digitalisierung
AG Getreidetechnologie und -verfahrenstechnik
AG Rohstofforientierte Brau- und Getränketechnologie
Derzeit am Lehrstuhl in Bearbeitung

TE Forschungsbrauerei und Engineering

Zurück zum Seitenanfang

AG Getränke- und Getreidebiotechnologie

NEU Strukturanalytische Charakterisierung der Spaltstellen von DPPIV und EPB in rekombinanten Hordeinen

(Forschungspraktikum, Bachelorarbeit, Betreuer Roland Kerpes, 08161/71-3277, Beginn ab sofort)
Ziel der Arbeit ist die Charakterisierung der Spaltstellen der Malzendopeptidase EPB sowie der Exopeptidase DPPIV vergleichend zu einem enzymaktiven Malzextrakt in gamma- und B-Hordein über LC-MS/MS und ELISA. Inhalte der Arbeit sind die kinetische Analyse der Peptidasen, die Strukturaufklärung der Spaltstellen und die chemometrische Auswertung der Ergebnisse.

NEU Superparamagnetischer Nanopartikel - Funktionalisierung und Immobilisierung

(Masterarbeit, Betreuer Marco Eigenfeld, 08161/71-2623, Beginn ab sofort)
Im Rahmen dieser Arbeit soll die Funktionalisierung superparamagnetischer Nanopartikel hinsichtlich des Potentials zur Immobilisierung untersucht werden. Zudem soll eine Methode zur Minderung adsorptiver Bindungen der Partikel an Mikroorganismen entwickelt und Verifiziert werden.. Die Arbeit endet final in der selektiven Bindung der funktionalisierten Partikel an Hefezellen und deren mikroskopischen Nachweis.

Korrelation des physiologischen Zustandes der Hefezelle zur Morphologie

(Forschungspraktikum, Betreuer Marco Eigenfeld, 08161/71-2623, Beginn ab sofort)
Inhalte des Forschunspraktikums ist die Betrachtung der Morphologie von Brauereihefen, wie auch Messverfahren zur Bestimmung des physiologischen Zustandes.

AG Bio-PAT und Digitalisierung

NEU Aufklärung der Ursache von Trübungssensorfehlern bei Schaumbildung während der Pichia pastoris-Kultivierung

(Bachelor-/Masterarbeit, Betreuer Vincent Brunner, 08161/71-3491, Beginn ab sofort)
Im Rahmen der Bachelor- oder Masterarbeit soll das Phänomen von fehlerhaften Signalen von Trübungssensoren bei Schaumbildung während der Kultivierung einer rekombinanten Pichia pastoris im Bioreaktor untersucht werden. Es wird angenommen, dass intensive Schaumbildung zu einer Verschiebung des Gleichgewichts von in der Flüssigphase zu in der Schaumphase suspendierten Hefezellen und Proteinen führt und daraus Abweichungen des Trübungssensors resultieren. Diese Forschungshypothese wird anhand von Analysen der Biomasse sowie der Proteinkonzentration und -zusammensetzung der Flüssig- und Schaumphase untersucht. Zu diesem Zweck führt der/die Student/in Kultivierungen im Bioreaktor durch, um eine Datenbasis zur wissenschaftlichen Auswertung aufzubauen.

NEU Ultraschallbasierte Charakterisierung des Brauprozesses während der Gärführung

(Masterarbeit, Betreuer Michael Metzenmacher, 08161/71-3849, Beginn ab sofort)
Im Rahmen dieses Forschungsprojektes soll ein Modellprozess für die Gärführung im Labor-Maßstab etabliert werden, der durch die exakte automatische Regelung von Druck und Temperatur gesteuert werden kann. Anhand der im Gärsystem aufgezeichneten Online-Daten (bspw. Druck, Temperatur, Ultraschallsignale) und der Bestimmung von ausgewählten Offline-Daten (u.A. Zellzahl, Lebend-tot-Anteil, Dichte, pH) soll eine Korrelation zwischen online und offline gemessenen Daten untersucht werden. Durch gezielte Änderungen der Prozessparameter soll deren Einfluss auf die Ultraschallsignale, als auch deren Einfluss auf den Brauprozess ermittelt werden. Die im Labormaßstab erhaltenen Ergebnisse sollen anschließend mit den Ergebnissen im Technikums- und Industriemaßstab verglichen werden. Abschließend soll das Optimierungspotential bezüglich des Gärverlaufs analysiert werden.

NEU Quality by Design und multivariate Prozessüberwachung für einen Pichia pastoris-Prozess

(Masterarbeit, Betreuer Vincent Brunner, 08161/71-3491, Beginn ab sofort)
Im Bioprocess Lab des Lehrstuhls für Brau- und Getränketechnologie wurde ein Modellprozess für die rekombinante Proteinproduktion in der methylotrophen Hefe Pichia pastoris aufgebaut. In Bioreaktoren mit Maßstäben bis zu 30 L werden regelmäßig Kultivierungen durchgeführt und basierend auf Online-Sensoren (u.A. pO2, pH, Abgas O2/CO2, Trübung, MIR-Spektroskopie) neuartige PAT-Konzepte zur Überwachung und Regelung von Bioprozessen entwickelt. Im Rahmen der Masterarbeit werden anhand der Daten der Online-Sensoren multivariate Prozesstrajektorien berechnet. Ausgehend von einem zu generierenden Prozessdatenpool werden die Daten zunächst vorverarbeitet (Data Preprocessing) und über Principal Component Analysis (PCA) transformiert. Um einen Design und Operating Space nach den Prinzipien des Quality by Design zu etablieren, werden Fed-Batch-Kultivierungen mit verschiedenen Parametersettings durchgeführt. Mittels gezielt durchgeführter Prozessstörfall-Szenarien wird die multivariate Prozessüberwachung schließlich validiert.

NEU Aufbau eines optischen Messsystems zur Vorhersage der Gushing-Neigung von Bieren und Würzen

(Master-,Bachelorarbeit, Forschungspraktikum, Betreuer Stephan Steinhauser, 08161/71-2622, Beginn ab sofort)
Im Zuge eines Forschungsvorhabens wird die Gushing-Anfälligkeit von Bier in Abhängigkeit kleinster Partikel untersucht. Mithilfe eines optischen Messsystems erfolgt die Untersuchung definierter Partikel-Wasser-Mischungen sowie von Gushing-positiven und Gushing-negativen Würzen und Bieren, um den Einfluss der Partikel auf das Gushing-Verhalten zu untersuchen.Ziel der Arbeit ist der Aufbau des optischen Messsystems zur Vorhersage der Gushing-Neigung von Bieren und Würzen sowie die Untersuchung definierter Partikel-Wasser-Mischungen (bei Bachelor/Master/Diplom/Forschungspraktikum) und die Untersuchung Gushing-positiver und Gushing-negativer Würzen und Biere (zusätzlich bei Master/Diplom).

NEU Verfolgung des Wachstums von Mikroorganismen mittels Dynamic Laser Speckle Imaging

(Master-,Bachelorarbeit, Forschungspraktikum, Betreuer Stephan Steinhauser, 08161/71-2622, Beginn ab sofort)
Im Rahmen eines Forschungsprojekts wird ein optisches Messsystem zur frühzeitigen Detektion des Wachstums von Schimmelpilzen, Hefen und Bakterien mittels Lasermessung untersucht. Im Rahmen dieser Arbeit, die biotechnologische Techniken und Bildverarbeitung kombiniert, werden verschiedene Nährmedien auf ihre Eignung zur Lasermessung hin überprüft. Anschließend erfolgt der Vergleich mehrerer Hefestämme (Bachelor/Diplom/Master) sowie der Vergleich des Wachstums von Pilzen und Bakterien (Diplom/Master). Ziel der Arbeit ist die verbesserte und frühere Detektion des Wachstums von Schimmelpilzen, Hefen und Bakterien mittels Lasermessung im Vergleich zu Aufnahmen im visuellen Spektrum sowie die Differenzierung von Schimmelpilzen, Hefen und Bakterien mittels digitaler Bildverarbeitung.

NEU Physikalische Betrachtungen der Blasenentstehung in Flüssigkeiten mit dem Fokus auf Bier

(Bachelorarbeit, Betreuer Roman Werner, Betreuer Ehsan Fattahi, 08161/71-2691 bzw -2623, Beginn ab September/Oktober 2018)
Gasblasen sind in jedem karbonisierten Getränk zu finden. Während die CO2-Blasenverteilung auf der einen Seite eine wichtige Rolle für den erfrischenden Effekt beim Konsum eines Getränkes spielt, ist sie auf der anderen Seite aber auch potentiell für das unerwünschte Phänomen des Gushings in Bier und anderen kohlensäurehaltigen Getränken verantwortlich. Um das Phänomen der CO2-Bindung in Getränken, der Entbindung aus eben diesen und das Interaktionsverhalten von Blasen untereinander besser verstehen zu können, muss eine exakte und umfangreiche Analyse der physikalischen Gegebenheiten von Blasen erfolgen. Ziele und Gegenstände dieser Bachelorarbeit sind die Beschreibung von Blasen in Flüssigkeiten im Gleichgewicht, eine physikalische Betrachtung der Blasenentstehung, das Verhalten von Blasen in Flüssigkeiten bei verschiedenen Umgebungsparametern, das Interaktions- und Koaleszenzverhalten von Blasen, Messungen zur Oberflächenspannung, das Sammeln von Daten und damit Konzeption einer experimentellen Messzelle.

NEU Physikalische Untersuchungen zur Entstehung von Gushing - Untersuchungen zum Blasenverhalten in gushingpositiver Würze und Bier

(Masterarbeit, Betreuer Roman Werner, Betreuer Ehsan Fattahi, 08161/71-2691 bzw -2623, Beginn ab September/Oktober 2018)
Das Auftreten von Gushing ist für die Getränkeindustrie nach wie vor ein großes Problem. Insbesondere in der Brauindustrie ist der Entstehungsmechanismus des "Wildwerden des Bieres" noch immer wissenschaftlich ungeklärt. Zwar können die Ursachen auf primäre sowie sekundäre technologische Faktoren zurückgeführt werden, jedoch handelt es sich in den meisten Fällen immer um ein multikausales Problem, was die Vorhersagbarkeit unberechenbar macht. Ziel dieser Studienarbeit ist die Untersuchung des Blasenverhaltens in gushingpositiver Würze sowie Bier. Hierfür werden Messungen mit Referenzliquiden, Gushingmalz und gezüchteten Hydrophobinen durchgeführt. Die Untersuchungen auf mikroskopischer Ebene erfolgen mit einer druckstabilen Messzelle, die mit einem Mikroskop und einer Highspeed-Kamera zur Erfassung der Morphologie und Stabilität von Gasblasen ausgestattet ist. Die Blasenmesszelle ist bereits verfügbar und muss an die Gegebenheiten von heller Würze und Bier angepasst werden.

NEU Entwicklung und Konstruktion einer Reinigungseinheit zur pulsierenden Düsenstrahlreinigung von Maischefiltern

(Masterarbeit, Betreuer Roman Werner , 08161/71-2691, Beginn ab September/Oktober 2018)
Neben dem klassischen Läuterbottich stellt der Maischefilter die etablierteste Möglichkeit der Maischeseparation dar. Verfahrenstechnisch gesehen stellt diese Variante eine Filterpresse dar. Moderne Maischefilter sind zudem meist als Membranfilterpresse ausgeführt, welche die Extraktausbeute aus Maischen signifikant erhöhen. Die Reinigung von Maischefiltern ist noch meist starren Konzepten unterworfen und wenig optimiert. So stützen sich auch gängige Reinigungsverfahren von Maischefiltern auf jahrzehntealte Erkenntnisse und bedürfen daher einer Überprüfung. Ziel dieser Masterarbeit ist die Entwicklung und Konstruktion einer Reinigungseinheit, die mit pulsierenden Wasserstrahlen Treberverunreinigungen von Maischefiltertüchern entfernen kann. Hierzu wird eine Sprühdüse mit einer definierten Geometrie an einer xyz-Traverse befestigt, um zielgerichtet mehrere Areale auf dem Maischefiltertuch abzufahren und dieses zu reinigen. Folgende Arbeiten werden im Rahmen der Arbeit durchgeführt: Aufbau einer xyz-Traverse mit automatisierbarer Steuerung; Entwicklung einer Düsenstrahleinheit mit Magnetventil (Puls-Pause-Reinigung; variierbare Strahlgeschwindigkeit); Kombination beider Systeme zu einer Einheit; Test der Einheit an verschieden verschmutzten Filtertüchern.

Untersuchung der Korrelation zwischen thermisch fixierten und rohen getreidebasierten Schäumen mittels Ultraschall

(Bachelorarbeit/Forschungspraktikum, Betreuer Michael Metzenmacher , 08161/71-3849, Beginn ab sofort)
Im Rahmen eines laufenden Forschungsprojektes wurde eine Methode entwickelt, welche die Schaumstruktur von getreidebasierten Schäumen mithilfe von Ultraschallmessungen in Echtzeit erfasst. In dieser Arbeit soll der Zusammenhang zwischen thermisch fixierten und direkt nach dem Mischen entstandenen Schaumstrukturen untersucht werden. Die mittels Ultraschall und etablierter Referenzanalytik vermessenen Proben werden dafür durch Backversuche thermisch fixiert und anschließend durch weitere rheologische wie auch bildgebende Verfahren charakterisiert. Dabei soll auch der Einfluss von unterschiedlichen Prozessparametern und Rezeptänderungen beim Erstellen der Schaummasse auf die Messmethoden evaluiert werden.

Untersuchung des Einflusses von Gasblasen auf Ultraschallmessungen mittels künstlicher Blasen in einem Modell-Teig-System

(Bachelorarbeit, Betreuer Michael Metzenmacher , 08161/71-3849, Beginn ab sofort)
In dieser Bachelorarbeit soll der Einfluss von Gasblasen in viskosen Medien untersucht werden. Dabei wird ein Modell-Teig-System mit künstlichen Blasen in Form von Microbubbles mittels ultraschallbasierten Methoden charakterisiert. Der Einfluss der Blasengrößen und deren Verteilung im Modell-System soll in Bezug auf verschiedene Ultraschall-Messmethoden (Transmission und Puls-Echo) sowie unterschiedliche Frequenzen untersucht werden. Die gewonnenen Ultraschallsignaldaten sollen final analysiert und ausgewertet werden.

Untersuchung der Einflüsse von Temperatur und Medienzusammensetzung auf Ultraschallmessungen

(Bachelor-/Masterarbeit, Betreuer Michael Metzenmacher , 08161/71-3849, Beginn ab sofort)
Im Rahmen eines Forschungsprojektes werden ultraschallbasierte Methoden entwickelt, welche den Gärprozess bei der Bierherstellung beschreiben. In dieser Arbeit sollen die Einflüsse von Temperatur und Zusammensetzung eingesetzter Medien (Würze) auf die Ultraschallsignale ermittelt werden. Dafür wurde am Lehrstuhl bereits ein Temperatur-Kalibrierstand entwickelt, der für Versuche zur Verfügung steht. Die Ultraschallsignale sollen dabei sowohl durch physikalische Größen (u.A. Ultraschallgeschwindigkeit, Dämpfung), als auch durch multivariate Datenanalyse (bereits entwickelt) analysiert und ausgewertet werden. Abschließend soll durch den Vergleich mehrerer Sensoren Unterschiede ermittelt und ausgewertet werden.

Charakterisierung und Optimierung der Gäraktivität von Hefe im Brauprozess

(Masterarbeit, Betreuer Michael Metzenmacher , 08161/71-3849, Beginn ab sofort)
Im Rahmen eines Forschungsprojektes werden ultraschallbasierte Methoden entwickelt, welche die Gäraktivität der Hefe bei der Bierherstellung beschreiben. In dieser Arbeit soll dafür ein Modellprozess im Technikums-Maßstab etabliert werden, der durch die exakte automatische Regelung von Druck und Temperatur gesteuert werden kann. Anhand der im Gärtank aufgezeichneten Online-Daten (bspw. Druck, Temperatur, Ultraschallsignale) und der bestimmten Offline-Daten (u.A. Zellzahl, Lebend-tot-Anteil, Dichte) soll eine Korrelation zwischen online und offline gemessenen Daten untersucht werden. Durch gezielte Änderungen der Prozessparameter soll sowohl deren Einfluss auf die Ultraschallsignale als auch deren Einfluss auf den Brauprozess ermittelt werden. Abschließend soll das Optimierungspotential bezüglich des Gärverlaufs analysiert werden.

Untersuchung der akustischen Dämpfung von getreidebasierten Schäumen in Abhängigkeit von unterschiedlichen Ultraschallfrequenzspektren

(Masterarbeit, Betreuer Michael Metzenmacher , 08161/71-3849, Beginn ab sofort)
Im Rahmen eines laufenden Forschungsprojektes wurde eine Methode entwickelt, welche die Schaumstruktur von getreidebasierten Schäumen mithilfe von Ultraschallmessungen in Echtzeit erfasst. In dieser Masterarbeit soll die Durchschallleistung von Biskuitmassen bei verschiedenen Ultraschallfrequenzen bestimmt werden. Der Einfluss der Dichte der Biskuitmasse, bedingt durch Lufteintrag, soll in Bezug auf verschiedene Ultraschall-Messmethoden (Transmission und Puls-Echo) untersucht werden. Dafür sollen die gewonnenen Ultraschallsignaldaten analysiert und ausgewertet werden.

Spektrale Untersuchung von Mehlen

(Bachelorarbeit, Betreuer Ronny Takacs , 08161/71-2627, Beginn ab sofort)
Am Lehrstuhl für Brau- und Getränketechnologie wurde eine neuer Versuchstand entwickelt, welcher Bilddaten von Proben bei unterschiedlichen Lichtwellenlängen aufzeichnet. Im Rahmen dieser Bachelorarbeit wird dieses Messsystem genutzt, um spektrale Daten verschiedener Mehlproben aufzuzeichnen und mit backtechnischen Analysen zu korrelieren. Das Ziel ist dabei, die gemessenen spektralen Daten mit den Proteineigenschaften in Verbindung zusetzten und die Online-Fähigkeit der Messmethode zu evaluieren. Durch eine Literaturrecherche über die spektralen Eigenschaften von Mehlinhaltsstoffen, in Verbindung mit den Ergebnissen der durchgeführten Messungen, soll eine spektrale Charakterisierung der Inhaltsstoffen durchgeführt werden. Es werden handelsübliche (Typ 405), industrielle (Typ 550) und modifizierte Mehlproben spektral vermessen. Zur backtechnische Charakterisierung wurden die Mehlproben vorab mit Standard-Backanalysen untersucht, welche dem Bachelorarbeiter zur Verfügung gestellt werden.

Gezielte Modifikation von Mehlen und deren Auswirkung auf die Endproduktqualität von Backwaren

(Bachelorarbeit, Betreuer Ronny Takacs , 08161/71-2627, Beginn ab sofort)
Im Rahmen dieser Bachelorarbeit werden zunächst Möglichkeiten zur Weizenmehlmodifikation recherchiert. Dabei liegt der Fokus auf der Modifikation von Proteinen, genauer dem Gluten und dabei u.a. der Änderung des Gehaltes und der Backeignung. Die ermittelten Methoden werden anschließend genutzt, um aus einer Probe technische Replikate herzustellen und diese gezielt zu verändern. Hierfür sollen z. B. Ansätze wie das Zumischen von Stärke und Vitalklebern sowie die thermische Behandlung getestet werden. Die Überprüfung der Modifikation soll im Rahmen dieser Arbeit anhand von backtechnischen Untersuchungen mit Standard-Analytik belegt werden. Die Standard-Analytik (nach ICC, AACC) umfasst u.a. Messungen mit Glutomatic-System, Aschegehalt, Fallzahl, Gesamtstickstoffgehalt sowie spektroskopische Messungen (NIR).

Spektrale und morphologische Charakterisierung von Brauerei relevanten Mikroorganismen

(Masterarbeit, Betreuer Ronny Takacs , 08161/71-2627, Beginn ab sofort)
Im Rahmen dieser Abschlussarbeit soll am Lehrstuhl für Brau- und Getränketechnologie eine spektrale Charakterisierung von Mikroorganismen bzw. -Suspensionen entwickelt werden. Dafür wird ein Messsystem entwickelt bzw. modifiziert, um mittels einer einstellbaren Lichtquelle die informationstragenden Wellenlängen zu eruieren. Im Anschluss wird ein Beleuchtungskonzept erstellt, womit durch die Verwendung von Leucht-Emitter-Dioden (LED) eine Selektierung der Wellenlängen durchgeführt und somit die benötigten Wellenlängenbereiche ausgewählt werden können. Mittels Kamerasystem für den sichtbaren (VIS) und dem nahen Infrarotbereich (NIR) werden so Absorptionsinformationen dreidimensional aufgezeichnet. Weiterhin werden morphologische Eigenschaften zur Charakterisierung der Mikroorganismen anhand dieser Bilddaten berechnet und im Kontext der Wellenlängenspezifität ausgewertet.

Untersuchung der Alterung von Weizenmehlen

(Bachelorarbeit, Betreuer Ronny Takacs , 08161/71-2627, Beginn ab 2018)
Im Rahmen der Bachelorarbeit am Lehrstuhl für Brau- und Getränketechnologie sollen Mehle auf ihre Alterung hin untersucht werden. Speziell für diese Untersuchung wurden die Mehle beim Wareneingang mittels Standard-Backanalysen charakterisiert und in zwei Chargen aufgeteilt: Eine Charge, welche unter Normalbedingungen, und eine zweite Charge, welche bei -20 °C gelagert wurde. In dieser Arbeit werden die Mehlproben erneut mittels etablierten Standard-Backanalysen und neuartigem bildspektralem Messsystem charakterisiert und anhand der gewonnen Ergebnisse eine mögliche Alterung beurteilt. Die Ergebnisse sollen in Bezug auf die Alterung von Mehl und der getesteten Parameter diskutiert werden. Ein Augenmerk liegt dabei auf der Backeignung der im Mehl enthaltenen Proteine, genauer der Glutene.

Digital Image Processing: Erstellung und Optimierung einer Segmentierungsstrategie zur Erkennung von Backwaren

(Masterarbeit, Betreuer Ronny Takacs , 08161/71-2627, Beginn ab sofort)
Im Rahmen dieser Masterarbeit am Lehrstuhl für Brau- und Getränketechnologie werden Algorithmen zur Segmentierung von Backwaren (Brötchen, Broten) in realer Prozessumgebung entwickelt. In dieser Masterarbeit soll eine Segmentierungsmethode entwickelt werden, welche auf höher entwickelten Verfahren basiert und adaptiv Objekte anhand von z.B. Oberflächen-, Form-, Textureigenschaften segmentieren kann. Weitere Ansätze wie z. B. aktive Konturen, Viola Jones sollen dabei ebenfalls in die Betrachtungen und Auswertungen miteinbezogen und diskutiert werden. Die Herausforderungen in dieser Disziplin der Bildverarbeitung liegen dabei in variierenden, teils schlechten Sichtverhältnissen, gegenseitigem Verdecken von Objekten/Kanten sowie Schattenbildung. Die Algorithmen sollen in C++ oder MATLAB umgesetzt werden.

Optimierung einer Arduino-Steuerung sowie die Erstellung eines User Interfaces

(Masterarbeit, Betreuer Ronny Takacs , 08161/71-2627, Beginn ab sofort)
Im Rahmen der Forschungsarbeit am Lehrstuhl für Brau- und Getränketechnologie wurde ein Messsystem zu Aufzeichnung von multispektralen Bilddaten entwickelt. Für die Untersuchungen wird mittels eines Arduino-Systems u.a. die Temperatur im Messsystem aufgezeichnet und gesteuert sowie Aktoren (Schrittmotoren) zur Kamerapositionierungen angesteuert. Das bestehende System soll im Rahmen dieser Arbeit neu konzipiert werden. Herausforderungen sind dabei eine synchrone und störungsfreie Kommunikation mit dem PC sowie die I2C-Kommunikation zwischen den MCs. Weiterführend soll in dieser Arbeit auch über Alternativen diskutiert werden. Zum Abschluss der Arbeit wird ein auf C++ oder C# basierendes Programm mit GUI erstellt werden, welches eine benutzerfreundliche Bedienung zulässt. Dies inkludiert ebenfalls die Integration der Kameras (per GigE) und eines Monochromators (USB). Für diese Integrationsarbeiten liegen SDKs der Hersteller vor.

Etablierung einer Ultraschall-basierten Referenzmessung in Agar-Testplatten mit unterschiedlichen Microbubble Konzentrationen

(Bachelorarbeit, Forschungspraktikum, Wissenschaftliche Hilfskraft, Betreuer Michael Metzenmacher , 08161/71-3849, Beginn ab sofort)
Im Rahmen eines Forschungsprojektes werden Ultraschall-Methoden entwickelt welche die Schaumstruktur in getreidebasierten Schäumen in Echtzeit erfassen können. Durch die Messung von bekannten und räumlich fixierten Microbubbles in Agar soll eine Referenzmessung etabliert werden, welche Aufschluss über das Verhalten von Ultraschallsignalen bezüglich unterschiedlicher Anzahl und Größe von Lufteinschlüssen in Biskuitmassen gibt. Ziel der Arbeit ist das Erstellen von Agar-Testplatten mit unterschiedlichen Microbubble-Konzentrationen. Durch Ultraschallmessungen der erstellten Testplatten, sowohl in Transmission als auch Puls-Echo bei unterschiedlichen Frequenzen, soll ein Zusammenhang zwischen Ultraschall-Wellenlänge und Blasengröße ermittelt werden. Kenntnisse in der statistischen Datenauswertung (z.B. Matlab) sind wünschenswert.

Thermografische Vermessung des Backprozesses

(Masterarbeit, Betreuer Ronny Takacs , 08161/71-2627, Beginn ab sofort)
Im Rahmen der Forschungsarbeit am Lehrstuhl für Brau- und Getränketechnologie werden thermografische Messungen zur Evaluierung des Backprozesses durchgeführt. Die zentrale Fragestellung ist die Ermittlung der Einflussgrößen auf thermografische Messungen in realen Prozessumgebungen. Ausgehend von einer Literaturrecherche werden zunächst die theoretischen Störquellen bei thermografischen Messungen identifiziert und hinsichtlich ihrer Relevanz im realen Backprozess evaluiert. Auf dieser Basis wird eine Strategie zur Schätzung von thermischen Kennzahlen erstellt und durch Messungen am realen Prozess bewertet. Abschließend wird am Beispiel eines Etagenbackofens eine detaillierte Fehleranalyse sowie eine Energiebilanzierung auf Grundlage der thermografischen Messungen durchgeführt.

Zurück zum Seitenanfang

AG Getreidetechnologie und -verfahrenstechnik

NEU Glassbeads als inerter Filler/Imitation ungequollener Stärke

(Bachelor-/Masterarbeit, Betreuerin Monika Wehrli, 08161/71-2694, Beginn ab sofort)
Reiner Vitalkleber bildet beim Ankneten zu einem Teig eine kompakte hochelastische Masse. Eine definierte Zugabe von Glaspartikeln in der Größe ungequollener Stärke als inerter Filler lockert zum einen die Masse auf und bringt zum anderen innere Reibung in das System, wodurch das Material mehr Scherkräften ausgesetzt ist. Im Rahmen dieser Arbeit soll dieser Effekt über rheologische, dehnrheologische und allenfalls bildgebenden Verfahren (CLSM) gezeigt werden.

NEU Rheologie und Dehnbarkeit verschiedener Glutenproben

(Bachelor-/Masterarbeit, Betreuerin Monika Wehrli, 08161/71-2694, Beginn ab sofort)
Gluten wird unter dem Begriff "Vitalkleber" als Kuppelprodukt in der Stärkeherstellung industriell vertrieben. Eingesetzt wird es dann zB. in der Backbranche oder für die Herstellung von Seitan. Je nach Hersteller unterscheiden sich diese Produkte jedoch, was den Einsatz erschwert. Im Rahmen dieser Arbeit sollen Vitalkleber unterschiedlicher Produzenten hinsichtlich ihrer rheologischen und dehnrheologischen Eigenschaften vor und nach einem Erhitzungsschritt mit einander verglichen werden.

NEU Steuerung der Vitalkleber-Funktionalität durch den Trocknungsprozess von Feuchtgluten

(Bachelor-/Masterarbeit, Betreuerin Monika Wehrli, 08161/71-2694, Beginn ab sofort)
Für die Herstellung von Vitalkleber wird Gluten ausgewaschen und getrocknet. Durch den Prozess können bei gleichbleibendem Rohstoff schon klar unterschiedliche Funktionalitäten erzielt werden, was den weiterführenden Einsatz von Vitalkleber erschwert. Die genaue Auswirkung des Trocknungsprozesses von Feuchtgluten auf die Dehneigenschaften und die Elastizität ist noch nicht umfangreich charakterisiert worden.Im Rahmen dieser Arbeit soll Feuchtkleber mit unterschiedlichen Trocknungsarten und -zeiten behandelt werden und nach einer standardisierten Vermahlung und Anknetung viskoelastische und dehnrheologische Eigenschaften des Materials gemessen werden. Ziel ist, die Auswirkung der Trocknung auf die Funktionalität von Vitalkleber zu erfassen, sodass für in Zukunft definierte Eigenschaften von Vitalkleber über den Trocknungsprozess erreicht werden können.

NEU Einfluss der Oberflächenfunktionalität auf die Interaktion zwischen Partikel und Matrix

(Bachelor-/Masterarbeit/Forschungspraktikum, Betreuerin Silvia Brandner, 08161/71-2693, Beginn ab sofort)
Weizenteig stellt ein Partikelverstärktes Polymernetzwerk aus Stärke und Gluten dar, wobei die Oberflächenfunktionalität der Stärke die Funktionalität des Gesamtsystems beeinflusst. Der genaue Einfluss ist aber noch nicht abschließend aufgeklärt. Im Rahmen dieser Arbeit soll anhand von künstlichen Teigsystem (Glaspartikel mit Hydrokolloid/Gluten Matrix) mit unterschiedlichen Oberflächenbeschichtungen die Interaktion bestimmt und der Einfluss auf das viskoelastische Verhalten erfasst werden.

NEU Einfluss der rheologischen Eigenschaften von Teig auf das Haftverhalten zu seiner Kontaktoberfläche

(Bachelor-/Masterarbeit/Forschungspraktikum, Betreuerin Rita Laukemper, 08161/71-2693, Beginn ab sofort)
Ziel dieser Arbeit ist es, den Einfluss der rheologischen Eigenschaften von Teig (u.a. Fließverhalten) auf das Haftverhalten zu seiner Kontaktoberfläche zu untersuchen. Hierzu sollen Teige unterschiedlicher Viskositäten (Fließverhalten) hergestellt werden und das Haftverhalten dieser nach unterschiedlicher Kontaktdauer untersucht werden. Zudem soll der Zusammenhang zwischen den Fließeigenschaften des Teiges und der Kontaktfläche identifiziert werden.

NEU Identifizierung der realen Kontaktfläche zwischen Weizenteig und bäckereirelevanter Oberflächen

(Bachelor-/Masterarbeit, Betreuerin Rita Laukemper, 08161/71-2693, Beginn ab sofort)
Die Klebrigkeit zwischen Weizenteig und seiner Kontaktoberfläche (z. B. Gärtuch, Transportband) ist von den molekularen Wechselwirkungen zwischen beiden Systemen abhängig. Diese Wechselwirkungen nehmen mit der tatsächlichen Kontaktfläche zwischen den beiden Systemen Teig und feste Oberfläche zu. Da es sich bei Teig um ein viskoelastisches System handelt, nimmt die Kontaktfläche zu seiner Oberfläche mit der Dauer zu. Ziel dieser Arbeit ist es, eine Methode zur Bestimmung der tatsächlichen Kontaktfläche zwischen einem (Weizen-)teig und seiner Kontaktoberfläche zu entwickeln und den Einfluss dieser auf das Haftverhalten zu bestimmen.

Entwicklung einer sensorischen Bewertungsmethode der Teigklebrigkeit und Vergleich mit instrumenteller Analysen

(Bachelor-/Masterarbeit, Betreuerin Rita Laukemper, 08161/71-2693, Beginn ab sofort)
Die Klebrigkeit von Teigen wird von verschiedenen Einflussfaktoren (u. a. Zusammensetzung/Herstellungsverfahren) beeinflusst. Um die Unterschiede der Teigklebrigkeit zu identifizieren, werden unterschiedliche instrumentelle Analysemethoden eingesetzt (Chen/Hoseney Methode; CTM Methode). Oft stimmen diese Werte jedoch nicht mit der human-sensorischen Wahrnehmung überein. Im Rahmen dieser Arbeit soll eine sensorische Bewertungsmethode der Teigklebrigkeit entwickelt werden. Die Ergebnisse der human-sensorischen Bewertung der Teigklebrigkeit sollen instrumentellen Messergebnissen gegenübergestellt und die Einflussfaktoren auf mögliche Unterschiede identifiziert werden.

> Untersuchung der CO2-Bildung durch Hefe und der Gashaltefähigkeit von Teigsystemen

(Bachelor-/Masterarbeit, Betreuer Christoph Paczkowski, 08161/71-2694, Beginn ab sofort)
Im Rahmen einer Forschungsarbeit am Lehrstuhl für Brau- und Getränketechnologie wurde ein Messsystem zur Messung der CO2 Bildung durch Hefen und der Gashaltefähigkeit von Teig entwickelt. Es unterscheidet sich wesentlich von bereits erhältlichen Geräten wie z. B. dem Rheofermentometer, da das Teigsystem nicht beschwert wird (Distanzmessung via Laser) und die Messkammer auf bis zu 120°C (derzeit 7-30°C) erwärmt werden kann. Im Rahmen der Arbeit soll das Messgerät weiterentwickelt und qualifiziert werden. Parallel dazu soll die CO2 Bildung während des Fermentationsprozesses, die Gasbildung während der thermisch Behandlung sowie das Teigwachstum untersucht werden

Einfluss von Zusatzstoffen in Stärke-basierten Teigsystemen während des Mischens unter modifizierter Headspace-Atmosphäre (Über-/Unterduck)

(Bachelor-/Masterarbeit, Betreuer Christoph Paczkowski, 08161/71-2694, Beginn ab sofort)
Durch das Mischen bei variierenden Headspace-Atmosphären (Über-/Unterdruck) wird der Gaseintrag in einen Teigsystem erhöht sowie die Gasblasenverteilung und -größe gesteuert. Im Rahmen der Arbeit sollen die Einflüsse der Zusatzstoffe HPMC und DATEM sowie des Wassergehalts auf die Materialeigenschaften (Rheologie, Oberflächenspannung, Struktur) Stärke-basierter Teigsysteme untersucht werden. Parallel dazu soll untersucht werden wie der Gaseintrag während des Mischens unter modifizierter Headspace-Atmosphären (Überdruck, Unterdruck und Gaszusammensetzung) durch die Materialeigenschaften Stärke-basierter Teigsysteme beeinflusst wird.

Aufklärung des Einflusses von Enzymen auf die Teigklebrigkeit mittels sensorischer and instrumenteller Analyseverfahren

(Diplom-/Masterarbeit, Betreuerin Sabina Jakobi, 08161/71-5327, Beginn nach Absprache)
Stark klebende und anhaftende Teige führen in Bäckereibetrieben zu einem intensiven Reinigungsaufwand der Maschinen, der verbunden ist mit langen Ruhezeiten und einem hohen Chemikalienverbrauch und stellt damit ein wirtschaftliches und ökologisches Problem dar. Enzyme werden daher in der Industrie eingesetzt, um die Teigklebrigkeit zu reduzieren und die Maschinengängigkeit zu verbessern. Die genaue Wirkungsweise ist jedoch bisher unklar. In der angestrebten Forschungsarbeit sollen mit Hilfe von 5 verschiedenen Enzympräparate unterschiedliche Teigstrukturen mit verschiedenen Teigklebrigkeiten ausgebildet und analysiert werden. Dadurch sollen Zusammenhänge zwischen Teigstrukturen, insbesondere die Glutennetzwerkausbildung, und der Teigklebrigkeit aufgeklärt werden.

Einfluss der Mehlqualität auf das Entspannungsverhalten elektrisch/mechanisch stimulierter Teige

(Bachelor-/Masterarbeit/Forschungspraktikum, Betreuerin Silvia Brandner, 08161/71-2693, Beginn ab sofort)
Nach dem Kneten stehen Weizenteige unter Spannung. Um eine einwandfrei Verarbeitung der Teige gewährleisten zu können, sind daher Ruhezeiten notwendig. Die impulsartige Behandlung mit Spannung bzw. Ultraschall kann die benötigten Ruhezeiten stark verkürzen und somit zu einem optimierten Prozessablauf beitragen. Im Rahmen dieser Arbeit soll der Einfluss der Mehlqualität auf die Umstrukturierungsvorgänge während der normalen/forcierten Teigentspannung mittels Dehn- und Elastizitätsmessungen sowie Bildgebenden-Verfahren (CLSM) erfasst werden.

Einsatz von Enzymen zur Steigerung der Fermentationsleistung der Hefe

(Bachelor-/Masterarbeit, Betreuerin Thekla Alpers, 08161/71-3264, Beginn ab April)
Die Bereitstellung von verwertbaren Zuckern durch enzymatische Aktivität für die Hefefermentation soll als Möglichkeit zur Steigerung der Fermentationsleitung der Hefe in Weizenteigen genutzt werden. Die Auswirkung der Enzymzugabe auf die Hefefermentation von Teigen soll anhand von rheologischen, bildgebenden und chemischen Methoden erfasst werden. Weiterhin sollen die Auswirkungen auf den Backprozess und das fertige Endprodukt anhand von Backversuchen untersucht werden.

3D-Druck - Aufklärung von Zusammenhängen zwischen Rheologie und Druckqualität getreidebasierter Materialien

(Bachelor-/Masterarbeit, Betreuer Ahmed Fahmy, 08161/71-5327, Beginn nach Absprache)
Der 3D-Druck ist ein neuartiger Prozess zur Strukturierung von Materialien. Dieser erhält in den letzten Jahren immer mehr Einzug in den Lebensmittelbereich, insbesondere bei der Herstellung von getreidebasierten Produkten. Der besondere Vorteil des 3D-Druckes liegt dabei in der Steuerung wichtiger Produkteigenschaften, beispielsweise der Form, der internen Strukturen und der Porengröße/-verteilung der Brotkrume, welche wiederum maßgeblich die Sensorik von Backwaren beeinflussen. Ziel dieser Arbeit ist es, den Einfluss von Materialeigenschaften auf die Qualität von 3D-gedruckten Formen aufzuklären. Diese Erkenntnisse stellen die Grundlage für einen präzisen und qualitativ hochwertigen Druck von getreidebasierten Materialen dar.

Untersuchung des Einflusses der Porenstruktur und Porenfraktion auf die Textur von Backwaren durch Verwendung bildgebender Verfahren

(Bachelor-/Masterarbeit, Betreuer Ahmed Fahmy, 08161/71-5327, Beginn ab sofort)
Die Porenstruktur, -verteilung und der Porenanteil bestimmen maßgeblich die Textur von Backwaren, beispielsweise die Krumenhärte und den Krumenzusammenhalt. Genaue Zusammenhänge konnten jedoch bisher nicht ermittelt werden. Ziel dieser Arbeit ist es daher, mit Hilfe bildgebender Verfahren die Auswirkungen der Porenfraktion, sowie deren Struktur auf die Krumentextur zu untersuchen. Zusätzlich soll der Einfluss der Messvariablen, wie der Projektion Winkle und der Position der Lichtquelle, auf die Krumenhärte ermittelt werden. Daraus können schlussendlich Empfehlungen für die Herstellung von Backwaren abgeleitet werden. (Note: This project is in English)

Technofunktionalität von Frischhalteenzymen in Backwaren

(Bachelor-/Diplom-/Masterarbeit, Betreuerin Sabina Jakobi, 08161/71-5327, Beginn nach Absprache)
Um schwankende Rohstoffeigenschaften auszugleichen, werden bei der Herstellung von Backwaren (exogene) Enzyme zugesetzt. Diese exogenen Enzyme sind lebensmittelrechtlich als technische Hilfsstoffe klassifiziert, die nicht auf der Zutatenliste deklariert werden müssen, sofern im Endprodukte keine technologische Wirkung mehr vorliegt. Bisher wurde angenommen, dass in Backwaren eingesetzte Enzyme im Endprodukt keine funktionellen Effekte mehr aufweisen. Es gibt jedoch Hinweise, dass beim Einsatz bestimmter Amylasen Restaktivitäten in Backwaren vorliegen. Ziel des Forschungsvorhabens ist es daher, Methoden zum Nachweis einer technofunktionellen Wirkung der Enzyme im Endprodukt zu erarbeitet, die dabei helfen sollen, Zusammenhänge zwischen funktionellen Enzymaktivitäten vor sowie nach der Erhitzung und texturellen Veränderungen der Backwaren während der Lagerung zu verstehen. Die Erkenntnisse dieser Arbeit werden dazu beitragen, Klarheit hinsichtlich der Deklaration exogener Enzymen zu schaffen.

Entwicklung einer praxisnahen Messmethodik zur Erfassung der Verarbeitungseigenschaften von Weizenteigen

(Bachelor-/Masterarbeit, Betreuerin Thekla Alpers, 08161/71-3264, Beginn ab sofort)
Durch die Fermentation werden die rheologischen Eigenschaften von Teigen verändert und dadurch die Verarbeitungseigenschaften beeinflusst. Mit einer neuen Methodik soll eine praxisnahe Messung der Teigeigenschaften ermöglicht werden. Bestandteil der Arbeit ist die Umsetzung und Validierung der neuen Messmethodik. Dazu sollen die Ergebnisse mit bestehenden bildgebende und fundamental-rheologische Methoden verglichen werden. Zudem werden Backversuche zur Validierung der Ergebnisse durchgeführt.

Entwicklung eines Modell-Hefeteiges

(Bachelor-/Masterarbeit, Betreuerin Thekla Alpers, 08161/71-3264, Beginn ab sofort)
Neben der Gasbildungsfähigkeit der Hefe werden während der Teiggare zahlreiche Sekundärmetabolite gebildet, welche die Aromatik und rheologischen Eigenschaften von Teigen und Backwaren essentiell beeinflussen. Ziel der Arbeit ist, anhand eines Modellteiges, den Effekt verschiedener Stoffwechselprodukte der Hefe aufzuklären und mit Hilfe eines statistischen Versuchsplanes differenziert zu betrachten. Mittels bildgebender, rheologischen und analytischen Verfahren sollen dabei Einflüsse erfasst werden. Abschließend soll der Effekt der Metabolite im Rahmen von Backversuchen auf die Backwarenqualität untersucht werden.

Zurück zum Seitenanfang

AG Rohstofforientierte Brau- und Getränketechnologie

NEU Entwicklung einer Synthese von Dextrinen aus Amylose

(Bachelor-/Masterarbeit, Betreuer Arndt Nobis, 08161/71-3662, Beginn ab sofort)
Dextrine/Oligosaccharide werden mit technofunktionellen Eigenschaften wie Vollmundigkeit oder sensorischen Merkmalen wie Süße des Bieres in Verbindung gebracht. Zur Analyse des Dextrin-Spektrums sind jedoch valide Standard notwendig. Diese sollen der ausgeschriebenen Arbeit durch enzymatischen Abbau aus Amylose synthetisiert und charakterisiert werden.

Einfluss der Wasserqualität auf das Gushingverhalten in Brauversuchen/im Brauprozess - Industriekooperation

(Bachelorarbeit, Betreuerin Fernanda Steil-Kostetzer, 08161/71-5372, Beginn ab mitte Oktober)
Im Rahmen dieser Arbeit sollen Brauversuche (10-l-Maßstab) mit Gushing auffälligem Malz und unterschiedlichen, industriellen Brauwässern durchgeführt werden. Anschließend werden die fertigen Biere auf das Gushing potential (Überschäummenge) hin analysiert. Die Ergebnisse werden mit den Ionengehalten der jeweiligen Brauwässer korreliert.

Freisetzung gebundener Aldehyde aus frischem Lagerbier

(Bachelor-/Masterarbeit, Betreuer Florian Lehnhardt, 08161/71-3894, Beginn ab mitte Oktober)
Bier unterliegt im Laufe der Alterung chemischen Reaktionen, welche das Aroma beeinflussen. Aldehyde zählen zu den wichtigsten Vertretern von Alterungsindikatoren. Diese liegen im Bier stets in einem Gleichgewicht zwischen freien und gebundenen Formen vor. Ziel der Arbeit ist es, eine Methode zur Freisetzung von gebundenen Aldehyden zu etablieren mit der Methode der Forcierung abzugleichen. In dieser Arbeit können wertvolle Erfahrungen im Bereich der Gaschromatographie (SPME-GC/MS) und optional auch in der Flüssigchromatographie (LC-MS/MS) gesammelt werden.

Validierung eines Filtrationsvorhersagesystems zur Charakterisierung von Stabilisierungsmitteln für die Crossflow-Membranfiltration von Bier

(Bachelo-/Masterarbeit, Betreuer Dr. Michael Kupetz, 08161/71-3653, Beginn ab sofort 2018)
Die Bestimmung der Filtrierbarkeit von Bier ist von entscheidendem Interesse, um die einzelnen Schritte des Brauprozesses sowie die eingesetzten Rohstoffe im Sinne einer leichten Filtrierbarkeit auszulegen bzw. auszuwählen. Diese Kenntnis ist vor allem bei der Crossflow-Membranfiltration von Bier aufgrund einer starren Filteroberfläche nötig, um kostenspielige Umrüstungen und Reinigungszeiten zu minimieren. Zusätzlich verursacht der Einsatz von Stabilisierungsmitteln eine zusätzliche Partikelfracht auf der Membran, welche aktuell bezüglich der resultierenden Filtrierbarkeit noch nicht eingeschätzt werden kann. Aus diesem Grund ist Ziel dieser Studienarbeit die Validierung einer Methode zur Vorhersage der Filtrierbarkeit von Bier bei der Crossflow-Membranfiltration sowie zur Untersuchung des Einsatzes verschiedener Stabilisierungsmittel auf der Membran.

Einfluss der Malzmodifikation auf die Vollmundigkeit von zerealienbasierten Getränken

(Bachelor-/Masterarbeit/Forschungspraktikum, Betreuer Georg Krebs, 08161/71-2622, Beginn nach Absprache)
Innerhalb dieser Arbeit sollen zuerst Malze gezielt auf ein möglichst breites Spektrum in der Variation der zytolytischen, proteolytischen und amylolytischen Lösung vermälzt werden. Letztendlich kann durch die eingestellte Malzmodifikation ein unterschiedliches Verhältnis an verschiedenen Substanzgruppen erzeugt werden. Aus diesen Malzen sollen durch eine milchsaure Fermentation zerealienbasierte Getränke mit unterschiedlicher Vollmundigkeit hergestellt werden. Die Getränke werden sensorisch hinsichtlich der Vollmundigkeit evaluiert und mittels MEBAK Standardanalytik charakterisiert. Zusätzlich werden die Molekülgrößenverteilungen der enthaltenen Polymere mittels asymmetrischer Feld-Fluss-Fraktionierung analysiert. Durch Korrelation der Verkostungsergebnisse mit den polymerspezifischen Analysedaten soll der Einfluss der Malzmodifikation auf die Vollmundigkeit bei zerealienbasierten Getränke evaluiert werden.

(Masterarbeit, Betreuer Cajetan Geißinger, 08161/71-4214, Beginn ab sofort)
Während des Mälzungsprozesses herrschen optimale Bedingungen für mikrobiologisches Wachstum für Pilze und Bakterien. Mit Hilfe eines neuartigen Behandlungsverfahrens von Weichwasser kann das Wachstum gehemmt werden. Ziel der Arbeit ist es, mikrobiologisches Wachstum in Weichwasser und auf (Grün-) Malz unter Verwendung des neuen Behandlungsverfahrens zu evaluieren. Dabei werden verschiedene Behandlungsparameter variiert und die Wirkung auf das Wachstum durch klassische mikrobiologische Verfahren ermittelt. Grundkenntnisse in Mälzungstechnologie werden vorausgesetzt, Erfahrungen in mikrobiologischer Arbeitsweise sind wünschenswert.

Zurück zum Seitenanfang

Derzeit am Lehrstuhl in Bearbeitung

Aufbau eines optischen Messsystems zur Vorhersage der Gushing-Neigung von Bieren und Würzen
Korbinian Schmid

Ultraschallbasierte Charakterisierung des Brauprozesses während der Gärführung
Miximilian Kober

Validierung eines Filtrationsvorhersagesystems zur Charakterisierung von Stabilisierungsmittlen für die Crossflow-Membranfiltration von Bier
Lukas Montiegel

Einrichtung eines Reaktorsystems zur Produktion rekombinanter B-Hordeine in P. pastoris
Tobias Beha

Einfluss unterschiedlicher Calcium-Magnesium- und Zink-Konzentrationen auf die frühzeitige Hefeflokulation basierend auf dem Lake and Speers Test
Felix Loschinski

Einfluss PYF und PYF-Würzen auf eine Bruch- und eine Stauthefe über sechs Führungen
Stephan Micus

Einfluss der Temperaturführung des Maischesverfahrens auf das Flockenbildungsverhalten der Hefe
Christian Dekant

Hopfenlösungsverhalten und dessen Auswirkungen beim Hopfenstopfen
Phillip Trommer

Einfluss verschiedener Hydrolasen auf die Krumenverfestigung während der Lagerung von Backwaren
Marie-Luisa Groh

Einfluss von alpha-Amylasen auf die Teig- und Backwareneigenschaften sowei auf das Temperaturprofil beim Backen
Melanie Riemschneider

Physikalische Untersuchungen zur Entstehung von Gushing - Optimierung einer optischen Messzelle und Bestimmung relevanter Kennwerte
Lukas Wiese

Untersuchung des Einfluses der Fermentationsbedingungen auf die Zellwandzusammensetzung und Lysierbarkeit von Pichia pastoris
Valeriya Fraykina

Einfluss der Schrotpartikelverteilung auf die Läuterperformance
Lukas Protzmann

SPION - Funktionalisierung und Immobilisierung
Julia Fleckenstein

Einfluss von Backenzymen auf die Struktur von hefegelockerten Weizenteigen
Martin Heckl

Validierung verschiedener Maischverfahren und flokkulationsbeeinflussender Substanzen basierend auf dem PYF-Test nach Lake und Speers
Alexander Towstoles

Untersuchung des Einflusses der hydrothermalen Spaltung von Biertreber auf die Molmassenverteilung von Arabinoxylan mittels Gelpermeationscrhomatographie
Croinna Kirschberger

Vergleich von Methoden zur Vitalitätsbestimmung von Hefen, sowie den Einfluss unterschiedlicher Zinkgehalte darauf
Till Heinze

Quantitativer photometrischer Test zur Bestimmung der Verunreinigung obergäriger mit untergäriger Hefe
Benjamin Soller

Einfluss der Vermahlung auf die strukturellen und funktionellen Veränderungen von Stärkefraktionen
Jan Becker

Untersuchung der Abreibungskinetik von Getreideteigen Hinsichtlich der Verwendung basischer Reinigungsmittel
Fabian Wendelgass

Evaluierung stressinduzierter Promotoren der Hefe Saccharomyces pastorianus var. carslsbergensis
Tobias Immanuel Kretzer

Untersuchung des Einflusses der hydrothermalen Spaltung von Biertrebern auf die Ausbeute an wasserlöslichem Arabinoxylan (WEAX) anhand eines Hochdurchsatz-Quantifizierungsverfahrens
Brittany Berry

Einfluss der Wasserqualität auf das Gushingverhalten von Bier
Roman Forster

Untersuchung der Abreibungskinetik von Getreideteigen hinsichtlich der Verwendung saurer Reinigungsmittel
Fischbeck Felix

Modifikation und Inbetriebnahme eines Kartesischen Roboters sowie einer Dosiereinheit zur Herstellung von 3D-Strukturen aus hochviskosen Medien
Sebastian Scheuerl

Mikrobiologische Untersuchungen zur Verschmutzung und Reinigung von Schankanlagen bei offenem Ausschank
Josef Oberndorfer

Einfluss von Infrarotstrahlung auf das Garverfahren in einem Heißluftdämpfer
Phillip Halsema

Untersuchungen zur Rückspülungsreinigung von Maischefiltertücher
Alexander Hummel

Zurück zum Seitenanfang