ANGEBOTE FÜR STUDIEN- UND DIPLOMARBEITEN AM LEHRSTUHL

TE Forschungsbrauerei und Engineering
AG Getränke- und Getreidebiotechnologie
AG Bio-PAT und Digitalisierung
AG Getreidetechnologie und -verfahrenstechnik
AG Rohstofforientierte Brau- und Getränketechnologie
Derzeit am Lehrstuhl in Bearbeitung

TE Forschungsbrauerei und Engineering

Zurück zum Seitenanfang

AG Getränke- und Getreidebiotechnologie

NEU Fermentation von E.coli mit anschließender Aufreinigung eines Zielproteins und Immobilisierung

(Masterarbeit, Betreuer Marco Eigenfled, 08161/71-2623, Beginn ab 15.07.2017)
Ziel der Arbeit ist die Expression eines Zielproteins in E.coli und die Entwicklung eines Downstream-Prozesses. Das isolierte Protein soll anschließend immobilisiert werden und der Erfolg des Prozesses im Bereich der Magnetseparation untersucht werden. Eine sensorische Beurteilung des Produktes wäre ebenso anzudenken.Grundlegende Kenntnisse im Bereich der Proteinanalytik wären wünschenswert, sind jedoch nicht Voraussetzung.

NEU Separation von Bier und Brauereiresthefe mittels Magnetseparation

(Diplom-/Bachelorarbeit, Betreuer Marco Eigenfled, 08161/71-2623, Beginn ab 01.05.2017))
Am Ende eines Brauprozesses fallen große Mengen an Brauereiresthefe an. Diese ist meist noch in Lösung und Bedarf einer Separation um den Verlust an Bier möglichst gering zu halten. Ziel der Arbeit ist die Untersuchung der Magnetseparation als eine Methode im Kleinmaßstab zur Abtrennung dieser Hefe.

NEU Kinetische Analyse der Degradation von Gluten in malzbasierten Matrixen über HvEPB und native Malzenzyme

(Masterarbeit, Betreuer Roland Kerpes, 08161/71-3277, Beginn ab sofort)
Ziel der Arbeit ist die vergleichende Analyse des Glutenabbaus von Würze und Bier durch einen enzymaktiven Malzextrakt aus Gerste gegenüber einem über P. pastoris heterolog exprimierten Endoenzyms (HvEPB).

NEU Heterologe Expression von aktiven pflanzlichen Proteinen mittels Pichia pastoris sowie proteinanalytische Charakterisierung des Proteinabbaus während des Bierbereitungsprozesses

(Bachelor-/Masterarbeit, Betreuer Roland Kerpes, 08161/71-3277, Beginn ab sofort)
Nach erfolgreicher Produktion von rekombinanten, aktiven Proteinen aus Gerste wird der Abbau der Proteine in Modelbrauprozessen proteinanalytisch verfolgt und charakterisiert. Die Ergebnisse bilden die Grundlage für eine gezielte Modifikation des Brauprozesses hinsichtlich einer braurelevanten Protein/Peptid Zusammensetzung.

Erhöhung des Gehaltes an Aminosäuren und FAN in Gerstenwürze und deren Auswirkung auf Milchsäuregärung und Geschmacksprofil der resultierenden Getränke

(Masterarbeit, Betreuer Sorelle Nsogning, 08161/71-3849, Sprache: Deutsch/Englsich, Beginn ab sofort)
Aminosäuren und FAN Gehalt in Malzwürze sind für eine große Bedeutung in Milchsäurebakterien Fermentation und Aromabildung. Gerstenmalzwürze ist reich an Protein, aber nicht optimal für eine längere und effiziente Milchsäurebakterien Wachstum. Die Frage ob eine Erhöhung des Gehaltes an Protein eine Verbesserte Fermentationsleitung und Aromabildung beitragen könnten, ist das Ziel dieser Arbeit. Hier werden verschiedene Maischparameter angepasst und die Fermentationseigenschaften ausgewählter Milchsäurebakterien überprüft. Kenntnisse in Mikrobiologie, Maischprozess und/oder Aromaanalytik sind wünschenswert.

Entwicklung eines verbraucherorientierten Verkostungsschemas für eine Sortenbrauerei

(Bachelor-/Masterarbeit, Betreuer Julia Steiner, 08161/71-3653, Beginn ab sofort)
In der Brauerei werden verschiedene Verkostungsschemata eingesetzt, die für die Produktentwicklung, für Wettbewerbsanalysen und für technologische Versuche genutzt werden. Sie orientieren sich zum einen an beschreibenden, zum anderen an hedonischen Analysen, sind aber für die genannten Aufgaben nur sehr bedingt geeignet. Ziel ist es ein Verkostungsschema zu entwickeln, das folgende Anforderungen erfüllt: Orientierung an der Verbrauchersicht (Wie nimmt der Verbraucher die Proben wahr?), enthält beschreibende und hedonische Parameter, macht Unterschiede zwischen den Proben sichtbar, liefert reproduzierbare Ergebnisse, ist für diverse Biere und Biermischgetränke geeignet, ist (ergänzend) für bestimmte technologische Fragestellungen (z. B. Geschmackstabilität) geeignet

Investigation of appropriate Biomarker for differentiation of L. helveticus from the closely related lactic acid bacteria species

(Masterarbeit, Betreuer Emile Tokpohozin, 08161/71-2623, Beginn ab sofort)
The microbial communities of the starter used during traditional African sorghum beer processing is diverse with different species belonging to the genus Lactobacillus. However, the application of the polyphasic approach during their characterization, some Lactic acid bacteria closely related to Lactobacillus helveticus still remain unidentified. It is therefore important to find a specific biomarker to identified L. helveticus and differentiate them from the closely related lactic acid bacteria. A challenge is to appreciate the efficiency of helveticus and closely related LAB species proteome, plasmid and some specific genes for their discrimination.

Genetische Analyse verschiedener Fusarien

(Masterarbeit, Betreuerin Susann Fischer, 08161/71-3687, Beginn ab August)
Die Infektion von Gerste mit Fusarien steht in Verdacht Gushing auszulösen. Dabei unterschieden sich allerdings die verschiedenen Fusarium spp. Daher ist es Ziel der Arbeit die Analyse des Genotyps von verschiedenen Fusarien zur Identifizierung mittels RFLP. Dazu werden spezifische DNA-Sequenzen amplifiziert, Sequenziert und mittels RFLP analysiert und abgeglichen. Molekularbiologische Kenntnisse werden vorausgesetzt Praktische Erfahrung ist erwünscht aber nicht zwingend vorausgesetzt (PCR, Transformation in E. coli und Hefe).

Rekombinante Expression von Proteinase A

(Masterarbeit, Betreuerin Susann Fischer, 08161/71-3687, Beginn ab sofort)
Ziel dieser Arbeit ist das Erzeugen von rekombinanter hefeeigener Proteinase A. Proteinase A hat eine wichtigen Stellenwert bei verschiedensten analytischen Methoden und ist dennoch fast vom Markt verschwunden. Daher soll dieses Enzym über ein Expressionssystem rekombinant hergestellt werden, wobei neben der gezielte Expression auch Möglichkeiten der Sekretion evaluiert werden. Molekularbiologische Kenntnisse werden vorausgesetzt Praktische Erfahrung ist erwünscht aber nicht zwingend vorausgesetzt (PCR, Transformation in E. coli und Hefe).

Untersuchung zur Wiederfindungsrate von Mikroorganismen bei unterschiedlicher Behandlung von Membranfiltern

(Diplom-/ Bachelorarbeit, Betreuerin Susann Fischer, 08161/71-3687, Beginn ab sofort)
Ziel dieses Projektes ist es eine Methode zu entwickeln, bei der die höchste Wiederfindungsrate von braurelevanten Mikroorganismen auf Membranfiltern erzielt wird. Mikrobiologische Kenntnisse sind wünschenswert.

AG Bio-PAT und Digitalisierung

NEU Inbetriebnahme eines Maischefilters und verfahrenstechnische Beurteilung der Maischeseparation anhand ausgewählter Parameter

(Bachelorarbeit, Betreuer Roman Werner , 08161/71-2691, Beginn ab sofort)
Neben dem klassischen Läuterbottich stellt der Maischefilter die etablierteste Möglichkeit der Maischeseparation dar. Verfahrenstechnisch gesehen stellt diese Variante eine Filterpresse dar. Moderne Maischefilter sind zudem meist als Membranfilterpresse ausgeführt, welche die Extraktausbeute aus Maischen signifikant erhöht. Die generellen Vorteile zu anderen Separationssystemen liegen vor allem in der hohen Flexibilität (v.a. bzgl. Schrotsortierung und Masichevolumen) und der höheren Tagessudrate. Zudem erleichtert die Verwendung die Filtration bei einem Einsatz von Rohfrucht und alternativen Cerealien.Im Rahmen dieser Bachelorarbeit wird eine bereits in der Forschungsbrauerei Weihenstephan des Lehrstuhls für Brau- und Getränketechnologie vorhandene Membranfilterpresse in Betrieb genommen. Die Funktion und Tauglichkeit des Systems wird anhand geeigneter Analysekennwerte überprüft. Zudem werden relevante Parameter dokumentiert, um eine aussagekräftige verfahrenstechnische Beurteilung der Maischeseparation im Filtersystem durchzuführen. Folgende Arbeiten werden im Rahmen der Arbeit durchgeführt: Instandsetzung des Maischefilters; Auswahl verschiedener Maischefiltertuchsätze; Inbetriebnahme des Maischefilters; Dokumentation relevanter Prozessparameter (Laboranalytik Maische/Würze, Druckgradient/Transmembrandruck, Schrotsortierung, Extraktausbeute; Verfahrenstechnische Beurteilung des Maischefilters anhand verschiedener Kennwerte und Berechnungen

NEU Transformation von Pichia pastoris mit RFP und Charakterisierung der Proteinexpression

(Bachelorarbeit, Betreuer Vincent Brunner , 08161/71-3491, Beginn ab sofort)
Der Student soll einen bestehenden Vektor zur Expression des fluoreszierenden Proteins RFP (Red Fluorescent Protein) in Pichia pastoris über homologe Rekombination transformieren. Zum Nachweis der Integration ins Genom soll er sich der klassischen molekularbiologischen Methoden der PCR-Amplifizierung, Gelelektrophorese und des Sanger-Sequenzierung bedienen. Die Stabilität der Expression soll über mehrere Generationszyklen überprüft werden. Die Proteinexpression wird mittels Fluoreszenzmessungen und Gesamtprotein-Konzentration im Verlauf der Induktion bestimmt. Zum Quantifizierung der Produktkonzentration stehen neben den Fluoreszenzmessungen auch eine ELISA-Methode zur Verfügung. Über einen Upscale in den 30 L-Maßstab werden schließlich die Proteinexpressions- und Wachstumscharakteristika des RFP-Pichia-pastoris-Stammes (micro, qS, qP) bestimmt.

NEU Zusammenhang zwischen Teigrheologie und Oberflächeneigenschaften

(Masterarbeit, Betreuer Stefan Steinhauser , 08161/71-2622, Beginn ab April 2017)
Im Rahmen des Forschungsprojekts "Zusammenhang zwischen Teigrheologie und Oberflächeneigenschaften" wird ein optisches Messsystem zur Echtzeit-Charakterisierung der rheologischen Eigenschaften von Teig während des Knetprozesses entwickelt. Im Rahmen dieser Arbeit werden Weizenteige (Mehltype 550) unterschiedlicher Knetoptima und Knetzeiten hergestellt und die rheologischen Kennwerte sowohl im Rheometer als auch mit dem entwickelten optischen Messsystem bestimmt. Anhand der Daten wird ein Modell erstellt, um die Messungen im optischen Messsystem zu validieren und anzupassen. Ziel der Arbeit: Vergleich und Gegenüberstellung des optischen Messsystems mit etablierten Messmethoden im Rheometer, Erstellung eines Modells zur Anpassung und Validierung des optischen Messsystems Methoden: Rheologische Messung der Teigproben mit etablierten Methoden am Rheometer und Texture Analyzer, Bestimmung der Oberflächenrheologie der Teigproben mittels Laser Speckle Rheology, Statistische Versuchsauswertung Anforderungen: Kenntnisse des Backprozesses und der Teigrheologie, Kenntnisse in statistischer Datenauswertung und Strukturierte, zielgerichtete und selbstständige Arbeitsweise

NEU Trocknung bei automatisierter Teigwarenherstellung - Vergleich eines optischen Messsystems zur Bestimmung des Wassergehalts mit Referenzverfahren

(Diplom-/Bachelorarbeit, Betreuer Stefan Steinhauser , 08161/71-2622, Beginn ab April 2017)
Im Rahmen des Forschungsprojekts "Trocknung bei automatisierter Teigwarenherstellung" wird ein optisches Messsystem entwickelt, um den Wassergehalt von Teig während der Nudeltrocknung zu bestimmen. Im Rahmen der Bachelorarbeit werden standardisierte Nudelteige unterschiedlichen Wassergehalts hergestellt und der Wassergehalt sowohl über Differenzauswaage nach Trocknung im Trockenschrank als auch mit dem entwickelten optischen Messsystem bestimmt. Das optische Messverfahren und das Referenzverfahren werden abschließend miteinander verglichen. Ziel der Arbeit: Erprobung des optischen Messsystems zur Bestimmung des Wassergehalts von Nudelteig, Vergleich und Gegenüberstellung des optischen Messsystems mit etablierten Messmethoden Methoden: Bestimmung des Wassergehalts über Differenzauswaage nach Trocknung im Trockenschrank, Bestimmung des Wassergehalts der Teigproben mittels Bio Speckle Analysis, Statistische Versuchsauswertung Anforderungen: Kenntnisse in statistischer Datenauswertung und Strukturierte, zielgerichtete und selbstständige Arbeitsweise

NEU Designoptimierung eines Ultraschallsensors für die industrielle Prozessüberwachung

(Masterarbeit, Betreuer Marco Úbeda , 08161/71-2623, Beginn ab sofort)
Ultraschall wird häufig für verschiedene Life Science-Anwendungen (z.B. Fouling-Erkennung, Füllstandsmessung, Durchflussmessung) verwendet, weil es eine nicht-invasive Messmethode ist und Inline-Messungen ermöglicht. Abhängig von der Art der Anwendung und des Messziels ist allerdings eine Anpassung des Sensordesigns und der verwendeten Sensormaterialien notwendig. Das Ziel dieser Arbeit ist die Anpassung eines bestehenden Ultraschallsensors hinsichtlich der verwendeten Komponenten (Piezoelement, Trägermaterial etc.) auf unterschiedliche Prozesszugänge, Medien und oben genannte industrielle Anwendungsbereiche. Dabei wird das Sensordesign auf die Messempfindlichkeit und die Emissionsleistung hin bewertet. Weitere Ziele wären die Auswahl und Kombination interner Sensorelemente für ihre Anwendung in industriellen Anwendungsbereichen und die Untersuchung der Sensorempfindlichkeit und Emissionsleistung. Methoden: 3D-Nachbildung von Ultraschallsensor-Prüfaufbauten-Ultraschallsignalverarbeitung, Anpassung des Ultraschallsensor-Designs, Ultraschallsignalverarbeitung Anforderungen: Erste Erfahrungen in 3D-Design mit CAD-basierter Software wie SolidWorks o.Ä., Kenntnisse in statistischer Datenauswertung (z.B. MATLAB), Strukturierte, zielgerichtete und selbstständige Arbeitsweise

NEU Sprühgetrocknete Milchfoulingserkennung und Quantifizierung mittels Ultraschallsignal- und Bildverarbeitung

(Masterarbeit, Betreuer Marco Úbeda , 08161/71-2623, Beginn ab sofort)
Die Echtzeit-Detektion von Fouling in der Lebensmittelindustrie stellt eine kritische Herausforderung für die kosteneffiziente und sichere Produktion von Lebensmitteln dar. Eine der anspruchsvollsten Herausforderungen ist die Bestimmung des Reinigungsstatus bei der Sprühtrocknung von Milch. Herkömmliche Techniken, die bei der Fouling-Detektion angewendet werden, erfordern eine Anpassung der Maschinerie, an welcher das Fouling stattfindet. In dieser Hinsicht kann eine zerstörungsfreie und nicht-invasive Technik, wie beispielsweise Ultraschall, der Schlüssel zur Lösung dieses lange bekannten Problems sein. Das Ziel dieser Arbeit ist die Entwicklung eines Ultraschallmessansatzes zur Erfassung organischer Ablagerungen in industrierelevanten Prozesszugängen mittels Ultraschallverfahren. Dazu, Entwicklung eines Ultraschallmessansatzes zur Erfassung organischer Ablagerungen in industrierelevanten Prozesszugängen mittels Ultraschallverfahren, und Korrelation zwischen den untersuchten akustischen Signalen und der Dicke und Homogenität der anhaftenden Ablagerungen mit Hilfe von Bildverarbeitungstechniken. Methoden: Erzeugung von artifiziellen Milchfouling-Belägen in Versuchsaufbauten, Ultraschallsignalverarbeitung, Bildverarbeitung Anforderungen: Erste Erfahrungen in 3D-Design mit CAD-basierter Software wie SolidWorks o.Ä., Kenntnisse in statistischer Datenauswertung (z.B. MATLAB), Strukturierte, zielgerichtete und selbstständige Arbeitsweise

Bestimmung und Charakterisierung des Ultraschallspektrums. Anpassung der Konstruktion eines bestehenden Spektrometers an unterschiedliche industrierelevante akustische Messansätze

(Wissenschaftliche Hilfskraft, Betreuer Marco Úbeda , 08161/71-2623, Beginn ab sofort)
Ultraschall wird häufig für verschiedene Life Science-Anwendungen (z.B. Fouling-Erkennung, Füllstandsmessung, Durchflussmessung) verwendet, weil es eine nicht-invasive Messmethode ist und Inline-Messungen ermöglicht. Häufig müssen Ultraschallsensoren an industrielle Prozesszugänge mit komplexen polyedrischen Abschnitten gekoppelt werden, die die Druckwellenausbreitung beeinflussen können. Es ist daher von großer Bedeutung, das akustische Emissionsspektrum zu untersuchen, das sich aus der Kopplung von Ultraschallsonden an verschiedene Strukturen unter kontrollierten Laborbedingungen ergibt. Das Ziel der Arbeit ist die Bestimmung und Charakterisierung des Ultraschallspektrums und die Anpassung der Konstruktion eines bestehenden Spektrometers. Methoden: 3D-Nachbildung von industrierelevanten Prozesszugängen, Anpassung des Ultraschallsensor-Designs, Assemblierung des Microcontrollers Anforderungen: 3D-Design mit CAD-basierter Software wie SolidWorks o.Ä., Grundlegendes Kenntnisse im Umgang mit Microcontrollern, Strukturierte, zielgerichtete und selbstständige Arbeitsweise

Bioprocess Optimization through Yeast Path Way Modeling with regards to fermentation related processes

(Diplom-/Bachelorarbeit, Betreuer Matthias Reindl , 0171/54 54 904, Beginn ab sofort)
Gestützt auf die Modellierung von Stoffwechselwegen soll das Wachstum von Hefen optimiert und im Pilotmaßstab erprobt werden. Ziel ist die Erhöhung der Anlageneffizienz eines Propagators.

Beurteilung der Backeignung von Mehl mittels Standard Labor- und Spektralanalyse

(Bachelor-/Masterarbeit, Betreuer Ronny Takacs , 08161/71-2627, Beginn ab Februar)
Im Rahmen des Forschungsprojektes "Spektrale Evaluierung des Glutennetzwerkes in Getreideerzeugnissen" wird am Lehrstuhl für Brau- und Getränketechnologie ein spektrales Messystem zur Echtzeit-Charakterisierung von Mehl entwickelt. Dazu sollen verschiedene Messsysteme evaluiert werden, welche für die chemisch-physikalische Charakterisierung von Gluten in Mehl angewandt werden. Im Rahmen dieser Arbeiten werden handelsübliche (Typ 405), industrielle (Typ 550) und modifizierte Mehlproben mittels etablierter, konventioneller Analytik und neuartiger, spektraler Analytik vermessen. Die konventionelle Analytik (u.a. Backversuche, Glutomatic-System von Perten) wird dabei hinsichtlich der Reproduzierbarkeit und Genauigkeit bewertet. Abschließend werden die Daten der spektralen Analyse mit den Daten der konventionellen Analytik referenziert.

Thermografische Vermessung des Backprozesses

(Masterarbeit, Betreuer Ronny Takacs , 018160/71-2627, Beginn ab Januar)
Im Rahmen der Forschungsarbeit am Lehrstuhl für Brau- und Getränketechnologie werden thermografische Messungen zur Evaluierung des Backprozesses durchgeführt. Die zentrale Fragestellung ist die Ermittlung der Einflussgrößen auf thermografische Messungen in realen Prozessumgebungen. Ausgehend von einer Literaturrecherche werden zunächst die theoretischen Störquellen bei thermografischen Messungen identifiziert und hinsichtlich ihrer Relevanz im realen Backprozess evaluiert. Auf dieser Basis wird eine Strategie zur Schätzung von thermischen Kennzahlen erstellt und durch Messungen am realen Prozess bewertet. Abschließend wird am Beispiel eines Etagenbackofens eine detaillierte Fehleranalyse sowie eine Energiebilanzierung auf Grundlage der thermografischen Messungen durchgeführt.

Fertigstellung des Versuchstandes zur zweidimensionalen, spektrale Charakterisierung von Mehl

(Bachelorarbeit, Betreuer Ronny Takacs , 018161/71-2627, Beginn ab Januar)
Im Rahmen des Forschungsprojektes "Spektrale Evaluierung des Glutennetzwerkes in Getreideerzeugnissen" wird am Lehrstuhl für Brau- und Getränketechnologie ein Versuchstand entwickelt, der mittels Kamerasystem eine zweidimensionale spektrale Charakterisierung von Mehlproben durchführt. Im Rahmen der studentischen Arbeit soll zum einem der Versuchstand in Betrieb genommen und zum anderem die Evaluierung des Versuchstandes durchgeführt werden. Dies beinhaltet: Fertigstellung des Messsystems, Implementierung der Sensoren und Aktoren, Aufbau der Kommunikation, Evaluierung und Optimierung des Versuchsaufbaus, Bewertung der Messgrenzen des Messsystems. Nach dem erfolgreichen Aufbau des Versuchstandes sollen mit diesem System Mehlproben vermessen und charakterisiert werden.

Ultraschallbasierte Hefecharakterisierung

(Diplom-/Master-/Bachelorarbeit, Betreuer Dominik Geier , 08161/71-3491, Beginn ab sofort)
Verschiedene Hefestämme sollen mit einer ultraschallbasierten Messmethode und begleitender Referenzanalytik untersucht werden. Ziel ist die Bestimmung der Biomasse und die Ermittlung von möglichen Einflussfaktoren, wie bspw. unterschiedliche Zellgrößenverteilungen.

Modellierung und -monitoring eines rekombinanten P. pastoris-Bioprozesses

(Masterarbeit oder Hiwi-Stelle, Betreuer Vincent Brunner , 08161/71-3491, Beginn ab Juni)
Im Rahmen der strategischen Allianz Wissensbasierte Prozessintelligenz - Neue Wege zu stabilen Bioprozessen wird am Lehrstuhl für Brau- und Getränketechnologie ein Modellprozess für die rekombinante Produktion von fluoreszierenden Proteinen (eGFP, YFP und RFP) in der Hefe Pichia pastoris aufgebaut. Im Rahmen der Masterarbeit soll anhand der am 30 L-Bioreaktor aufgezeichneten online-Daten (u.A. pO2, pH, Abgas O2/CO2, Trübung, Methanol) je ein Softsensor für die Biomasse-, Substrat- und Produktkonzentration entwickelt werden. Für diesen Zweck werden verschiedene Modellansätze angewandt (mechanistische und datengetriebene Modelle sowie Hydrid-Varianten). Die Auswahl geeigneter Modelle erfolgt über den Vorhersage-Fehler (Root Mean Squared Error of Prediction, RMSEP). Die Parameterschätzung soll kontinuierlich und in Echtzeit erfolgen, sodass eine Regelung des Substrat-Feeds darauf aufgebaut werden kann. Weiterhin werden übergeordnete Prozesstrajektorien modelliert, um über deren Verlauf den Gesamtfortschritt eines Prozesslaufs verfolgen zu können. Abschließend sollen statistische Prozesskorridore (bspw. ± 3 σ) für jeden geschätzten und gemessenen Prozessparameter aufgestellt werden und abweichende Prozessläufe automatisch gekennzeichnet werden.

Multivariate Process Control and Fuzzy Logic

(Master, Betreuer Iain Whitehead, 08161/71-3264, Beginn ab sofort)
The aim of this research is to explore the feasibility of bridging the gap between monitoring and controlling a batch-wise bioreactor process using a multivariate process control system in combination with fuzzy based logic.

Zurück zum Seitenanfang

AG Getreidetechnologie und -verfahrenstechnik

NEU Evaluierung des Effektes von Spiking bei der Fermentation von Teigen

(Bachelor-/Masterarbeit, Betreuer Thekla Alpers, 08161/71-3264, Beginn ab sofort)
Ziel der Arbeit ist, den Effekt von Spiking auf Saccharomyces cerevisiae fermentierte Teige zu erarbeiten. Die Auswirkungen der Zugabe von u.a. Aminosäuren auf die Eigenschaften des Teiges und fertigen Gebäcks soll mittels rheologischer, bildgebender und sensorischer Methoden untersucht werden. Weiterhin soll der Effekt des Spikings auf den Geruch und Geschmack des fertigen Gebäcks ermittelt werden.

NEU Beeinflussung von Teig- und Gebäckeigenschaften durch Fermentationsverfahren

(Bachelor-/Masterarbeit, Betreuer Thekla Alpers, 08161/71-3264, Beginn ab sofort)
Der Einsatz von Bäckerhefe ist bei der Herstellung einer Vielzahl von Backwaren von essentieller Bedeutung. Im Rahmen dieser Arbeit werden die Auswirkungen verschiedener Fermentationsverfahren auf die Aromatik und rheologischen Eigenschaften von Teigen und Backwaren untersucht. Mittels bildgebender, rheologischen und sensorischer Verfahren sollen dabei die Effekte auf Teig und Backwaren untersucht werden.

NEU Entwicklung eines Modell-Hefeteiges

(Bachelor-/Masterarbeit, Betreuer Thekla Alpers, 08161/71-3264, Beginn ab sofort)
Neben der Gasbildungsfähigkeit der Hefe werden während der Teiggare zahlreiche Sekundärmetabolite gebildet, welche die Aromatik und rheologischen Eigenschaften von Teigen und Backwaren essentiell beeinflussen. Ziel der Arbeit ist, anhand eines Modellteiges, den Effekt verschiedener Stoffwechselprodukte der Hefe aufzuklären und mit Hilfe eines statistischen Versuchsplanes differenziert zu betrachten. Mittels bildgebender, rheologischen und analytischen Verfahren sollen dabei Einflüsse erfasst werden. Abschließend soll der Effekt der Metabolite im Rahmen von Backversuchen auf die Backwarenqualität untersucht werden.

NEU Identifizierung und Charakterisierung geeigneter getreidebasierter Druckmedien zum Texturdesign mittels 3D-Druck

(Masterarbeit, Betreuer Maximilian Butzke, 08161/71-3404, Beginn ab April/Mai)
Für die gezielte Texturierung von Lebensmitteln mittels additiver Fertigung werden geeignete getreidebasierte Druckmedien benötigt. Im Rahmen der Arbeit sollen daher Druckmedien basierend auf Stärke- Hydrokolloidmischungen hinsichtlich ihrer Anwendbarkeit im 3D-Druckprozess, angelehnt an das FDM-Verfahren, identifiziert und charakterisiert werden. Hierzu sind rheologische Messungen sowie Druckversuche mit nachgeschaltetem Erhitzungsschritt an einem Versuchsstand, bestehend aus einem modifizierten FDM-3D-Drucker, durchzuführen. Besonderer Augenmerk soll hierbei auf die Verfestigung des Druckmediums mittels Wärmestrahlung sowie die Prozessierbarkeit mit Hilfe eines Rotor-Stator Dosiersystems gelegt werden.

Automatisierte Erstellung digitaler 3D-Modelle von Brotkrumen

(Bachelorarbeit, Betreuer Maximilian Butzke, 08161/71-3404, Beginn ab sofort)
Zur Herstellung definierter Porenstrukturen mit Hilfe der 3D-Drucktechnologie werden digitale 3D-Modelle von Brotkrumen benötigt. Ziel der Arbeit ist zunächst die Identifizierung der wichtigsten Parameter der Porenstrukturen wie sie in Brotkrumen auftreten, im Anschluss sollen diese Strukturen mit Hilfe der skriptbasierten Modellierungssoftware openSCAD nachgestellt werden. Hierzu soll ein openSCAD Skript entwickelt werden welches die Variation der zuvor identifizierten Parameter erlaubt und hieraus automatisch 3D-Modelle für die Anwendung im 3D-Drucker generiert. Erste Erfahrungen im Umgang mit CAD-Software sowie Programmierung sind vorteilhaft.

Untersuchung der Abreinigungskinetik von Getreideteigen hinsichtlich der Verwendung reinigungsverbessernder Spülmittel

(Bachelor-/Masterarbeit, Betreuer Florian Lücking, 08161/71-3404, Beginn ab sofort)
Die Einhaltung hygienischer Qualitätsmerkmale gilt als limitierender Faktor bei automatisierten Bäckereianlagen. Durch die kontinuierliche Beförderung einzelner Teiginhaltsstoffe und pumpfähiger Getreideteigvorstufen bleiben Rückstände in nicht demontierbaren Anlagen. Zu deren Abreinigung wird in der Lebensmittelindustrie das Cleaning-In-Place-Verfahren (CIP) eingesetzt. Im Rahmen dieser Arbeit soll die Abreinigung pumpfähiger Getreideteige sowie Getreideteigbestandteilen im Labormaßstab durch die Searl-Methode untersucht werden. Dabei sollen Interaktionen von reinigungsverbessernden Spülmittel zu basischen Reinigungsmitteln mit den Verschmutzungen durch eine gravimetrische Analyse der Restverschmutzung sowie durch eine Reinigungsmitteluntersuchung festgestellt werden.

Untersuchung der Abreinigungskinetik von Getreideteigen hinsichtlich der Verwendung saurer Reinigungsmittel

(Bachelor-/Masterarbeit, Betreuer Florian Lücking, 08161/71-3404, Beginn ab sofort)
Die Einhaltung hygienischer Qualitätsmerkmale gilt als limitierender Faktor bei automatisierten Bäckereianlagen. Durch die kontinuierliche Beförderung einzelner Teiginhaltsstoffe und pumpfähiger Getreideteigvorstufen bleiben Rückstände in nicht demontierbaren Anlagen. Zu deren Abreinigung wird in der Lebensmittelindustrie das Cleaning-In-Place-Verfahren (CIP) eingesetzt. Im Rahmen dieser Arbeit soll die Abreinigung pumpfähiger Getreideteige sowie Getreideteigbestandteilen im Labormaßstab durch die Searl-Methode untersucht werden. Dabei sollen Interaktionen von sauren Reinigungsmitteln mit den Verschmutzungen durch eine gravimetrische Analyse der Restverschmutzung sowie durch eine Reinigungsmitteluntersuchung festgestellt werden.

Untersuchung der Abreinigungskinetik von Getreideteigen hinsichtlich der Verwendung basischer Reinigungsmittel

(Bachelor-/Masterarbeit, Betreuer Florian Lücking, 08161/71-3404, Beginn ab sofort)
Die Einhaltung hygienischer Qualitätsmerkmale gilt als limitierender Faktor bei automatisierten Bäckereianlagen. Durch die kontinuierliche Beförderung einzelner Teiginhaltsstoffe und pumpfähiger Getreideteigvorstufen bleiben Rückstände in nicht demontierbaren Anlagen. Zu deren Abreinigung wird in der Lebensmittelindustrie das Cleaning-In-Place-Verfahren (CIP) eingesetzt. Im Rahmen dieser Arbeit soll die Abreinigung pumpfähiger Getreideteige sowie Getreideteigbestandteilen im Labormaßstab durch die Searl-Methode untersucht werden. Dabei sollen Interaktionen von basischen Reinigungsmitteln mit den Verschmutzungen durch eine gravimetrische Analyse der Restverschmutzung sowie durch eine Reinigungsmitteluntersuchung festgestellt werden.

Auswirkung von Glutathion auf die thermisch induzierte Vernetzung von Glutenproteinen

(Masterarbeit, Betreuer Christoph Verheyen, 08161/71-2683, Beginn ab sofort)
Reduzierende Hefemetaboliten wie Glutathion beeinträchtigen die Volumenausbildung von Weizenbroten. Im Rahmen dieser Masterarbeit soll mittels bildgebender Verfahren die Beeinträchtigte Vernetzbarkeit von Glutenproteinen in Abhängigkeit hefeäquivalenter Glutathionmengen analysiert werden.

Gezielte Modifikation von Stärke durch mechanische Verfahren

(Diplom-/ Masterarbeit, Betreuer Sabina Jakobi, 08161/71-5327, Beginn nach Absprache)
Clean-Lable Produkte erfahren immer größere Bedeutung in der Lebensmittelindustrie. Im Rahmen dieser Arbeit werden die Auswirkungen verschiedener mechanischer Verfahren (keine Deklarationspflicht!) auf die Stärkestrukturen untersucht und die Veränderungen der funktionellen Eigenschaften bewertet. Dadurch soll eine gezielte Modifikation der Stärke erreicht werden.

Aufklärung der strukturellen und funktionellen Veränderungen von Gluten und Stärke bei der Vermahlung von Weizen

(Diplom-/ Masterarbeit, Betreuer Sabina Jakobi, 08161/71-5327, Beginn nach Absprache)
Die Vermahlung von Getreide ruft eine Modifikation der Mehlinhaltsstoffe hervor, wodurch technologische Eigenschaften des Mehles, wie die Wasserbindung und die Verkleisterung, beeinflusst werden. Dabei ist bislang ungeklärt, ob die funktionellen Veränderungen auf die strukturelle Modifikation der Stärke oder des Glutens zurückzuführen sind, da bei einer herkömmlichen Vermahlung beide Inhaltsstoffe modifiziert werden. In dieser Arbeit soll daher mit Hilfe eines vereinfachten Modellmediums aus Gluten und Stärke gezielt nur ein Inhaltsstoff modifiziert und der andere im nativen Zustand belassen werden. Dadurch ist es möglich die resultierenden, funktionellen Veränderungen des Modellmediums in Zusammenhang mit der mechanischen Modifikation eines Inhaltsstoffes zu bringen.

Hydratisierungsmechanismen glutenfreier Backwaren

(Masterarbeit, Betreuer Raf Docx , 08161/71-3264, Beginn ab sofort, Sprache: Deutsch/Englisch)
Eine der größten Herausforderungen bei der Herstellung von glutenfreien Backwaren ist die Hydratation der glutenfreien Rohstoffe. Zur Aufklärung der Mechanismen, die bei der Hydratation der glutenfreien Rohstoffe beteiligt sind, wird ein Vorteigverfahren durchgeführt. Damit kann der Einfluss von verlängerter Hydratation auf das Wasserhaltevermögen der Rohstoffe bewertet werden. Außerdem soll der Einfluss des Wasserhaltevermögens auf die rheologischen Eigenschaften und die Verkleisterung in den verschiedenen Schritten im Herstellungsprozess der Backwaren bestimmt werden. Ziel dieser Arbeit ist die Aufklärung des Zusammenspiels dieser Teigeigenschaften und ihrem Einfluss auf die Backwarenqualität. Diese Aufklärung soll zu einer besseren Qualität glutenfreier Backwaren beitragen.

Sensorische Bewertung von Backwaren

(Bachelorarbeit, Betreuer Mario Jekle , 08161/71-3669, Beginn ab sofort)
Die sensorische Bewertung von Backwaren hat eine hohe Bedeutung zur Einschätzung der Produktbewertung. Um Grenzen von Fehlern und Eigenschaften zu ermitteln, soll eine Datenbank mit visuell erfassbaren Fehlern aufgestellt, mit umfangreichem Bildmaterial gefüllt und anhand von sensorischen Tests bewertet werden. Grundlegendes Wissen rund um Datenbanken oder Interesse ist notwendig.

Zurück zum Seitenanfang

AG Rohstofforientierte Brau- und Getränketechnologie

NEU Entwicklung einer Methode zur Quantifizierung von Cysteine mittels LC-MS/MS

(Forschungspraktikum, Betreuer Arndt Nobis, 08161/71-3662, Beginn ab sofort)
Cystein ist eine reaktive essentielle Aminosäure, welche im Bier Trübung oder Aromabildung beeinflusst. Im Rahmen des Forschungspraktikums soll eine Methode zur Quantifizierung von Cystein in Bier entwickelt werden. Voraussetzung: Erfahrung im Laborbereich

NEU Bildung ausgewählter Amadoriprodukte im Darrprozess mittels MALDI-TOF-Imaging

(Masterarbeit, Betreuer Arndt Nobis, 08161/71-3662, Beginn ab sofort)
Amadoriprodukte sind wichtige Metabolite, welche im Rahmen der Maillardreaktion gebildet werden. Ziel der Arbeit ist die Untersuchung zur Bildung selbiger Verbindungen über den Darrprozess. Dies soll qualitativ mittels MALDI-TOF-Imaging und quantitativ über LC-MS/MS erfolgen. Voraussetzung: Erfahrung im Laborbereich (nicht zwingend), gerne auch Lebensmittelchemiker/technologen

Dry-hopping - Evaluierung von relevanten Parametern auf den Stoffübergang wichtiger Aromastoffe

(Masterarbeit, Betreuer Martin Schnaitter, 08161/71-3404, Beginn ab sofort)
In dieser Arbeit soll in Laborversuchen Auswirkungen verschiedener dry-hopping Parameter auf die Stoffübergänge wichtiger Aromastoffe aus Hopfen in eine Modelllösung evaluiert werden. Die dry-hopping Labormethode, sowie die Analytik hierzu wurden bereits in einer vorhergehenden Arbeit entwickelt und validiert.

Evaluierung eines Behandlungsverfahrens von Mälzungsweichwassers zur Vermeidung von mikrobiellem Wachstum

(Masterarbeit, Betreuer Cajetan Geißinger, 08161/71-4214, Beginn ab sofort)
Während des Mälzungsprozesses herrschen optimale Bedingungen für mikrobiologisches Wachstum für Pilze und Bakterien. Mit Hilfe eines neuartigen Behandlungsverfahrens von Weichwasser kann das Wachstum gehemmt werden. Ziel der Arbeit ist es, mikrobiologisches Wachstum in Weichwasser und auf (Grün-) Malz unter Verwendung des neuen Behandlungsverfahrens zu evaluieren. Dabei werden verschiedene Behandlungsparameter variiert und die Wirkung auf das Wachstum durch klassische mikrobiologische Verfahren ermittelt. Grundkenntnisse in Mälzungstechnologie werden vorausgesetzt, Erfahrungen in mikrobiologischer Arbeitsweise sind wünschenswert.

Zurück zum Seitenanfang

Derzeit am Lehrstuhl in Bearbeitung

Beeinflussung der Trübungsstabilität von Weißbier mittels systematischer Variation der Parameter der Kurzzeiterhitzungsanlage sowie durch Hefebiergabe
Darion Martinuzzo

Untersuchung der Fermentationseigenschaften ausgewählter Milchsäurebakterien in der optimierten Gerstenwürze
Reinoso Urdanivia Luciana

Einfluss der Malzmodifikation auf die Vollmundigkeit cerealienbasierter Getränke
Jens Dieter Masch

Nachweis der Adsorption von Bitterstoffen an der Hefezellwand von Saccharomyces cerevisiae
Linda Horner

Evaluierung der Verfügbarkeit von Zink im Brauprozess
Benjamin Berg

Einfluss von mikrostrukturellen Veränderungen auf die Rheologie von Weizenteigen
Ksenia Egginger

Strukturelle Veränderungen des Proteinnetzwerkes im Weizenteig während der Erhitzung
Lorenz Plankensteiner

Veränderungen des Proteinnetzwerkes während der Teigentspannung auf mikroskopischer Ebene
Lena Crespo

Synthese magnetischer Nanopartikel mit anschließender Immobilisierung an Saccharomyces cerevisiae
Ju Eun Kwak

Anpassung und Vergleich des stationären Helm`s Test und dessen Modifikation zur Gärverlaufskontrolle
Sebastian Hertel

Auswirkungen verschiedener Aminosäureverhältnisse in synthetischen Würzen auf den Fermentationsverlauf von zwei untergärigen Hefen
Inken Hüsener

Entwicklung eines Verfahrens zur Herstellung eines reisbasierten Getreidedrinks
Ludmilla Adolf

A closer mycological inspection of fusarium ssp. infected barley during malting process
Maurice Baier
Gezielt mit Fusarien ssp. inokulierte Gerstenproben werden vermälzt und systematisch bonitiert. Es folgt eine mykologische Auswertung, um das Pilzwachstum während dem Mälzungsprozess zu verfolgen.

Aufklärung des Zusammenhangs zwischen Rheologie und Mikrostruktur des Glutennetzwerkes in weizenbasierten Medien
Tamar Bar-Zeev

Technologische Auswirkung der mechanischen Modifikation von Stärke
Aoshuang Bie
Ziel der Arbeit ist es die Auswirkungen verschiedener Vermahlungsverfahren auf die unterschiedlichen Strukturebenen der Stärkegranula zu untersuchen und den Einfluss der strukturellen Veränderung auf die Teigeigenschaften aufzuklären.

Die mechanische, physikalische und optische Analyse der Komplexierung von Lignin und Laccase sowie die Auswirkung auf die Prolaminfraktion von Bier
Julian Bosiljanoff

Evaluierung der Fermentationseigenschaften von Saccharomyces enbayanus im Vergleich zu S. cerevisiae und S. pastorianus var. Carlsbergensis
Yovcho Byalkov

Einfluss von Fett auf Cracker Teige
Nicolas Casanovas Otero

Einfluss oberflächengebundener Proteine auf die Hydratationseigenschaften von Weizenmehl
Nina Eißing

Untersuchung und Validierung verschiedener Aufbereitungsmethoden zur Nutzung der FFF
Marin Friedrich
Das Medium Bier stellt als komplexes System eine Mehrkomponentenlösung dar. Die beiden Konzentrationsdetektoren der FFF reagieren spezifisch auf unterschiedliche Substanzklassen. Innerhalb der Arbeit soll die Aussagekraft der FFF-Analyse durch spezifischen Abbau einzelner Substanzklassen und durch Vergleich mit Reinstofflösungen verbessert werden.

Valdierung der Zerschäumungsfraktionierung zur Gewinnung schaumpositiver Stoffe
Ludwig Gerlinger

Design und Konstruktion eines HTS-System
Oliver Hammermeister

Verfahrenstechnische Betrachtungen zur Auslegung und Scale-Up von Anlagen für die Behandlung von Getränken
Andreas Hartung
Ziel der Arbeit ist es, verschiedene verfahrenstechnische Prozesse, welche im Pilotmaßstab durchgeführt werden, auf andere Größen hin zu berechnen. Neben der Leistungserbringung sollen dabei auch hygienische und wirtschaftliche Aspekte diskutiert werden.

Einfluss von Infrarotstrahlung auf das Garverfahren in einem Heißluftdämpfer
Phillip Halsema

Dosage von Vorderwürzeproteinfraktionen und ihr Einfluss auf Trübung und Vollmundigkeit in Bier
David Benjamin Herrmann
Proteinische Substanzen beeinflussen sowohl Trübung als auch sensorische Eigenschaften in Bier. Mittels einer Vorfraktionierung gewonnene Würzefraktionen werden im Prozess zudosiert und nach der Fermentation auf ihren Produkteinfluss geprüft.

Charakterisierung der Trübung verschiedener Handelsweißbiere und Vergleich mit der Trübungsänderung durch die 0/60/0-Forcierung
Timo Herkert

Analysen zur realen Kontaktfläche zwischen Teig und seiner Kontaktfläche in Abhängigkeit der Kontaktzeit
Stefanie Holl

Untersuchungen zur Rückspülungsreinigung von Maischefiltertücher
Alexander Hummel

Adaptation Milchsäurebakterien zu Säure Stress für Fermentationszeitverlängerung
Ian Hunter

Screening von Handelsbieren zur Evaluierung vollmundigkeits-induzierender Polymere
Katja Jontes

Untersuchung und kritische Bewertung minimal detektierbarer Grenzwerte im Spülwasser
Evgenia Kaziuberda

Entwicklung und Validierung einer Laborfiltrationsmethode zur Vorhersage der Filtereffizienz bei der Crossflow-Membranfiltration von Bier unter Verwendung von Polymermembranen
Kevin Kleinlein

Aufbau der Laboranayltik zur Chrakterisierung eines pichia pastoris Fermentationsprozesses
Sebastian Koch

Rheologisches Verhalten eines Modellteigs aus glass beads und Gluten
Anna-Lena Krämer

Development of alternative pasta formulations of high nutritional value with regards to the improvement of structural properties
Fabian Lauck
A substitution of wheat by nutritionally more valuable flours involves a decrease in textural properties due to the lack of gluten. The aim is the imitation of network forming function of gluten protein and the optimization of pasta formulations regarding structure. The developed recipes are investigated in terms of textural, chemical and microstructural matters.

Etablierung der Online-Produktvalidierung für einen rekombinierten Pichia Pastoris Prozess
Benjamin Leichtle

Vergleichende Untersuchung zur Identifikation geschmacklicher Auswirkungen der Membran- und Kieselgurfiltration auf die Zusammensetzung untergäriger Biere
Tanja Leidgeschwendner

Fraktionierung und Charakterisierung von schaumaktiven Biersubstanzen
Robert Littlehale

Validierung eines neuen Messsystems und Vergleich mit einem existierenden
Jonas Maier

Genetische Set-Optimierung für die fuzzybasierte Temperaturregelung eines Bioreaktors
Andreas Mayerhofer
Entwurf und Design eines genetischen Algorithmus zur heuristischen Optimierung der Fuzzyset-Parameter. Durch den genetischen Algorithmus soll die in der Praxis übliche Einstellung der Parameter mittels trial & error abgelöst werden, um schneller zu einer gewünschten Regelgüte zu gelangen.

Model based analysis of growth limitations during propagation of brewers' yeast
Christopher McHardy
Im Sinne der Prozessautomation soll die Antwort auf Änderungen der Eingänge bzw. deren Anpassung am Beispiel der Propagation untersucht werden. Dabei werden Größen wie Modellfehler, Limitierungen und Sensoraspekte untersucht und wie diese sich auf Abweichungen zwischen Prognose und realem Prozessverhalten auswirken.

Influence of malting on the physicochemical characteristics teff (Eragrostis tef)
Benjamin Mohr
The aim of this project is to assess the influence of malting on the physicochemical characteristics of teff grain.

Verfahrenstechnische Untersuchungen zum kontinuierlichen Hopfenstopfen
Daniel Müller

Untersuchung von niedermolekularen Polyphenolen und Phenolcarbonsäuren in Malz und deren antioxidatives Potential
Ramona Mutschke
Ziel der Arbeit ist es ausgewählte niedermolekulare Polyphenole und Phenolcarbonsäuren in Malzen unterschiedlicher Herkunft zu analysieren. Dafür soll die Methode der Festphasenextraktion von phenolischen Inhaltsstoffen aus Würze für die Bestimmung mittels HPLC optimiert und validiert werden. Das antioxidative Potential der phenolischen Substanzen sowie der Würzen soll mittels in-vitro Assays und EPR-Spektroskopie bestimmt werden.

Aufklärung des Temperatur- und Zeiteinflusses bei der Langzeitfermentation von speziellen Weizenteigen
Christian Nuber

Entwicklung eines Verkostungsschemas zur Beurteilung des Bierschaumes
Benjamin Ochsk
Die Sensorik ist ein zentraler Punkt in der Qualitätsbewertung von Bieren. In Verkostungen wird das Bier ohne Schaum verkostet und bewertet und das obwohl Bierschaum einen großen Einfluss auf die Sensorik. Daher wird in der Arbeit ein spezielles Verkostungsschema zur Beurteilung des Bierschaumes entwickelt. Zu Beginn erfolgt die Schulung an Referenzschäumen um ein geeignetes Verkosterpanel zu schaffen. Dann erfolgt die Erarbeitung des Schemas. Da es bislang noch kein Verkosterschema für Bierschaum gibt, kann die Arbeit als Grundlage für ein neuartige Verkostung gesehen werden.

Effekt von definierten Zuckern auf die Verkleisterungseigenschaften von Stärke
Stefan Oswald

Einfluss von Schockfrosten auf die Mikrostruktur von Teigen
Kathrin Petersen
Die Mikrostruktur von Teigen wird mithilfe des CLSM durch Färben mit Fluoreszenzfarbstoffen veranschaulicht. Die Probenaufarbeitung erfolgt durch Schockfrosten der Teige und es soll aufgeklärt werden, ob das Schockfrosten Einfluss auf die Teigmikrostruktur nimmt. Zudem soll der Grad der Wasseraufnahme durch das Anfärben untersucht werden.

Optimierung der Gebäckherstellung in einem Kombidampfgarer
Sebastian Picker

Eine einfache fotometrische Methode des Zinknachweises in Bierwürze – Anwendung zur Überprüfung der Zinkremobilisierung aus Heißtrub
Michael Pfeiffer
Etablierung einer fotometrischen Methode zur reproduzierbaren Bestimmung von Zink in Bierwürze, Extraktionsverfahren für Zink aus Heißtrub mithilfe von biologischem Sauergut prüfen, Messung der Anreicherung von Zink im Sauergut, Optimierung der Zugabe zur Würze nach Zeitpunkt, Menge, etc. Quantifizierung des Zinkgehaltes in der Würze, Auswirkung der Zinkanreicherung in der Würze auf die Qualität der Gärung.

Erarbeitung einer Methode zur Darstellung des ß-Glucan-Spektrums in malzhaltigen Getränken
Daniel Pohler

Energetische und kinetische Betrachtungen zur Würzekochung im Brauprozess
Jingjing Que
Energie- und umwelttechnische Themen haben heute eine zentrale Bedeutung für Brauereien. In dieser Arbeit sollen die Verbräuche an Wärmeenergie, elektrischer Energie und Wasser ermittelt und dargestellt werden.

Differenzierte Untersuchung der Auswirkungen verschiedener mechanischer Kräfte auf die Struktur-Funktionsbeziehungen von Weizenstärke
Anette Reichert

Possibilities for decreasing the turbidity in dry hopping beers by using different filtration and stabilization methods observing the aroma loss of the beers
Felix Riehl

Entwicklung und Optimierung eines Verfahrens zur Aufreinigung Molmassen-detektierter Polysaccharidstandards aus Gerstenmalz
Martin Rölz

Pulsatorische Reinigung von Maischefiltertüchern – CLSM-Rückstandsanalytik und dimensionsanalytische Betrachtung
Marko Sauer

Reinigung von Maischefiltertücher
Lukas Schappals

Untersuchung der mechanischen Degradation von Stärke durch Hochdruck
Michael Schaufler

Einsatz von Gas-Dampfgemischen beim Maischen und Vergleich mit konventionellem Maischprozess
Ruben Schilling
Der Einsatz von Wasserdampf zum Erhitzen und Inertgas zum Durchmischen von Maische sollen den klassischen Maischbottich mit Heizmantel und Rührwerk ersetzen. Das neue System wird mit einem normalen Maischbottich anhand eines Infusionmaischverfahrens verglichen und analysiert.

Charakterisierung der Trübung von Handelsweizenbieren und Vergleich der Auswirkung der 0/40/0- und 0/60/0-Forcierung auf die Intensität der Weizenbiertrübung
Dennis Schlobohm

Vergleich von Methoden zur Erfassung des SO2-Gehaltes in Bier sowie Optimierung eines Hochdurchsatzverfahren
Daniel Schuller

Untersuchung zur Validierung des Hygienekonzeptes der Forschungsbrauerei Weihenstephan
Ludwina Schwarzwälder

Vergleich der Empfindlichkeit hinsichtlich der olfaktorischen Wahrnehmung verschiedener Weißbier-Aromastoffe in unterschiedlichen Medien
Lucas Speicher

Einfluss signifikanter Aminosäuren auf das Aromaprofil einer untergärigen Hefe
Philipp Sprung
Hierbei soll der Einfluss von Aminosäuren durch gezielte Aminosäuredotierung in einem synthetischen Medium auf die Synthese aroma-relevanter höherer Alkohole und Ester von Saccharomyces pastorianus var. Carlsbergensis während der Fermentation ermittelt werden.

Vergleich dreier Schaummessmethoden und Einfluss des CO2-Gehaltes auf Schaumstabilität und Sensorik
Kristin Stadler
Der Bierschaum ist eines der wichtigsten Merkmale für den Verbraucher. Um die Stabilität des Schaumes zu messen gibt es eine Vielzahl von Schaummessmethoden. In der Arbeit sollen drei Referenzmethoden verglichen werden (NIBEM; Ross & Clark und Steinfuhrt FST). Zudem wird der Einfluss des CO2-Gehaltes auf die Messmethode und die Sensorik getestet.

Development of a process to obtain a nutritionally optimized grain based reads-to-cook product
Susanne Steghöfer

Industrielle Anwendung von temperatur induzierenden Expressionssystems von obergärigen Saccharomyces Hefen
Steinhäuser

Experimentelle Validierung und Kalibrierung der messtechnischen Ausstattung eines Bioreaktors für die brauereitechnische Hefepropagation
Gerold Tandler
Ziel der Arbeit ist die Überprüfung und Kalibrierung der messtechnischen Ausstattung einer Pilotanlage für die Hefepropagation. Im Zuge der experimentellen Arbeiten soll ein Regressionsmodell für die Hefezellzahlkonzentration mittels Trübungsmessung aufgestellt werden.

Untersuchungen zur Ablösung von Treber von Maischefiltertüchern – Aufnahme, Charakterisierung und Berechnung der Ablösungskinetik
Dennis Wagner

Modellierung der Diffusionskinetik von Aromastoffen aus Dichtungswerkstoffen
Lukas Weber

Untersuchung des physiologischen Zustandes und der Fermentationseigenschaften von gelagerter Erntehefe
Saskia Weiß

Glycerol yield optimization by hihg throughput screening and design of experiments of wort for beer fermentation
Yilin Zhang

Zurück zum Seitenanfang

 Drucken